Das Nachrichtenportal für Brandenburg

"Hoppenrohte" feiert 750. Geburtstag

Ausstellung geplant: Historische Ansichten wie diese und aktuelle Fotos sollen zur Feier gezeigt werden.
Ausstellung geplant: Historische Ansichten wie diese und aktuelle Fotos sollen zur Feier gezeigt werden. © Foto: Jörn Lehmann
Volkmar Ernst / 11.11.2016, 11:00 Uhr
Hoppenrade (GZ) 750 Jahre Hoppenrade, das soll im kommenden Jahr ganz groß gefeiert werden. Denn in den "Regesten der Markgrafen von Brandenburg aus dem askanischen Hause" wird der Ort 1267 erstmals erwähnt.

Apropos: Laut einer Urkunde vom 2. Oktober gehörte "Hoppenrohte" bereits 1270 "zum Lande Löwenberg".

Die Eckpunkte für die anstehenden Feierlichkeiten im kommenden Jahr wurden vom Ortsbeirat im Verlauf der Sitzung am Mittwoch festgelegt. Natürlich nicht allein, denn zur Tagung waren zahlreiche Einwohner gekommen, um Vorschläge dafür zu unterbreiten und sich zudem als Helfer bei den Vorbereitungen anzubieten.

Eröffnet werden soll danach der Reigen der Veranstaltungen im Frühjahr mit der offiziellen Übergabe des Spielplatzes. Die sollte eigentlich bereits in diesem Jahr erfolgen. Doch war versehentlich ein falsches Klettergerät geliefert worden, weshalb der Bau ausgesetzt und ins nächste Jahr verschoben werden musste.

Als Abschlussdatum steht der 10. September, traditionell der Tag des offenen Denkmals. Für die Besucher werden dann die Türen der Schlosskirche offen stehen. Eine Lesung und ein Konzert sind geplant.

Die Hauptattraktion ist das Dorffest am 15. Juli. Bereits am Freitagabend sind Interessierte zu einer musikalischen Einstimmung auf den Dorfplatz eingeladen. Gefeiert wird am Sonnabend. Da das Schloss, die Kirche und der Dorfplatz prägend für den kleinen Ort sind, stehen sie auch im Mittelpunkt der Feierlichkeiten und sollen für die Gäste "erlebbar" gemacht werden. An Kremserrundfahrten ist gedacht. Der Clou daran: Ein Historiker und Buchautor wird die Gäste während der Rundfahrt mit Informationen zur Geschichte von Hoppenrade unterhalten. Die Kirche kann besichtigt werden, ebenso die untere Etage des Schlosses, wie Ortsvorsteherin Jeannette Hillmann bereits in Erfahrung gebracht hat.

Zur Unterhaltung der großen Gäste ist ein Bullenreiten geplant, für die Kleinen gibt es eine Hüpfburg. Musik, Kinderkarussell, Kegelbahn und Bingo runden die Angebote ab. Die Kameraden der Löschgruppe haben eine Technikschau angeboten, auch eine Löschübung ist möglich.

Im Januar soll das Programm erneut konkretisiert werden.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG