Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kathleen Wegenstein bleibt Schlossherrin in Groß Rietz

Schloss Groß Rietz: Das über 300 Jahre alte barocke Gebäude verfügt über 300 Quadratmeter Wohnfläche.
Schloss Groß Rietz: Das über 300 Jahre alte barocke Gebäude verfügt über 300 Quadratmeter Wohnfläche. © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Ruth Buder / 01.12.2016, 06:58 Uhr
Groß Rietz (MOZ) Kathleen Wegenstein, die Berliner Unternehmerin, darf weiter Mieterin im Schloss Groß Rietz bleiben. Das sagte auf Nachfrage Jürgen Klemisch, Prokurist bei der Brandenburgischen Schlösser GmbH. Die Schwierigkeiten seien behoben und es sei im Sinne seiner Gesellschaft, dass Kathleen Wegenstein weiter das Schloss benutzen könne, zumal sie selbst viel Geld in die Innenausstattung investiert habe. Kathleen Wegenstein konnte selbst dazu nicht befragt werden, sie war telefonisch nicht erreichbar.

Weil sich die Schlossherrin zu Anfang des Jahres "in momentanen Zahlungsschwierigkeiten aufgrund eines Betruges" - so ihre damalige Aussage - befand, hatte die Schlösser GmbH die Miete für einige Monate gestundet und die Heizkosten übernommen, "um Schaden von dem Gebäude abzuwenden", wie es im Februar dieses Jahres hieß.

In Groß Rietz selbst sehen die Einwohner die Schlossherrin selten, es gibt auch so gut wie keine öffentlichen Veranstaltungen.

Das Schloss war nach umfassender Sanierung für 5,6 Millionen Euro 2012 für zehn Jahre an Kathleen Wegenstein vermietet worden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG