Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sophia und Denise sind die Besten ihrer Zunft

Dreimal Stolz: HWK Präsident Robert Wüst mit den Landessiegerinnen Denise Retzford, Friseurin (li.), und Goldschmiedin Sophia Bühring.
Dreimal Stolz: HWK Präsident Robert Wüst mit den Landessiegerinnen Denise Retzford, Friseurin (li.), und Goldschmiedin Sophia Bühring. © Foto: MZV
Thomas Baake / 17.12.2016, 08:27 Uhr
Götz (MZV) 17 Landessieger und 14 Kammersieger - falls nicht verhindert - trafen sich zum Jahreshöhepunkt des Westbrandenburgischen Handwerks im Zentrum für Gewerbeförderung inDie Auszeichnung für den praktischen Leistungswettbewerb (PLW) stand an. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb war eine gute Prüfungsnote und die Altersgrenze von 27 Jahren. Ganz nach dem Motto "Wir sind Handwerker, wir können das" erhielten die Teilnehmer des PLW ihre Ehrung für ihre Leistung. Neben einer Urkunde, die sich bei Bewerbungen und im Lebenslauf gut macht, gab es noch einen Einkaufsgutschein. Unter der Elite des Nachwuchshandwerks waren auch zwei junge Damen aus der Havelstadt: die Friseurin Denise Retzford beim Ausbildungsbetrieb Neue Linie Friseur Kosmetik und die Goldschmiedin Sophia Bühring aus dem Hause Hans-Ulrich Jagemann. Sophia meinte zur Auszeichnung ganz trocken: "Anscheinend habe ich alles richtig gemacht und viel für die Ausbildung getan."

Friseurin Denise ergänzt: "Es ist eine große Ehre für mich, die Mühe hat sich gelohnt." Für den Einkaufsgutschein hat sie auch schon eine Verwendung: Klamotten kaufen. Kreativität und das Lob an den Ausbildungsbetrieb sowie Beruf sind die Gründe für die traditionelle Auszeichnung, die deutschlandweit schon zum 64. Mal verliehen wird. In diesem Jahr kamen die meisten Sieger des Landes Brandenburg aus der Region Potsdam. Das Ausbildungsmodell im Handwerk ist anerkannt und nachgefragt, wie Thomas Drescher, Staatssekretär für Bildung, betonte. Die polnischen Nachbarn möchten ihre Ausbildung des Nachwuchses auch so aufziehen. Und da Leistung nicht vom Himmel fällt, sollen die Jung-Gesellen aus Brandenburg beruflich nicht stehen bleiben, so der Appell von Ralph Bühring, Hauptgeschäftsführer der HWK. Ein Weiterbildungsstipendium hält die HWK parat. Für Denise kommt das Weiterbildungsangebot in Frage. Also: Lernen lohnt sich. Zudem wirkt eine Ausbildung dem Fachkräftemangel entgegen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG