Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fünf Finger locken nach Kraatz

Bewährtes Mittel in Kraatz gegen den Kater: Frische Luft und ein unangestrengter Marsch über Stock und Stein weckten wieder die Lebensgeister aller Teilnehmer.
Bewährtes Mittel in Kraatz gegen den Kater: Frische Luft und ein unangestrengter Marsch über Stock und Stein weckten wieder die Lebensgeister aller Teilnehmer. © Foto: Thomas Pilz/GZ
Thomas Pilz / 02.01.2017, 20:10 Uhr
Kraatz (GZ) Am Neujahrsmorgen seinen inneren Schweinehund zu überwinden - um am Vormittag bei einer geselligen Wanderung mitzumachen, egal ob es stürmt oder schneit: Das Kunststück vollbringen immer wieder die Teilnehmer der Exkursion, zu der Marina und Harald Hillebrand in Kraatz einladen. So auch am vergangenen Sonntag. Erneut lockte der Fünffingerstein mit seinen Legenden, die sich um das Artefakt ranken.

35 Wanderer sowie etliche Vierbeiner begaben sich auf den gut sieben Kilometer langen Rundkurs vom Kraatzer Kulturgarten über die Hellberge zu dem ungewöhnlichen Fünffingerstein. Marina Hillebrand wünschte allen Beteiligten ein gesundes neues Jahr, klärte die Interessierten dabei über die Geschichte der Hellberge auf, Kay Hansen erzählte die Sage vom Fünffingerstein, und wer Wünsche fürs neue Jahr hatte, konnte diese an einem Baum hinterlassen. Der kalte Wind trieb jedoch schlussendlich alle zum Kraatzer Kulturgarten, wo heißer Apfelsaft und ein Imbiss sie erwartete.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG