Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neue Heimat für Oldtimer in Dollgow

Schöne alte Welt: Oldtimer-Fans geht beim Erntefest alljährlich in Dollgow das Herz auf. Auf Hochglanz polierte alte Autos aus Ost und West können bestaunt werden. Für sie gibt es bald einen Aufbewahrungsort am Backofenplatz. Archiv-Foto: Volkmar Ernst
Schöne alte Welt: Oldtimer-Fans geht beim Erntefest alljährlich in Dollgow das Herz auf. Auf Hochglanz polierte alte Autos aus Ost und West können bestaunt werden. Für sie gibt es bald einen Aufbewahrungsort am Backofenplatz. Archiv-Foto: Volkmar Ernst © Foto: Volkmar Ernst/MOZ
Thomas Pilz / 25.01.2017, 07:00 Uhr
Dollgow (GZ) Dollgow kann aufatmen: Endlich ein festes Dach unter dem Kopf bekommen dieses Jahr die vielen Oldtimer und landwirtschaftlichen Geräte, die auf Veranstaltungen wie dem überregional beliebten Erntefest für Furore sorgen. Stechlin plant den Bau einer Ausstellungshalle, die zugleich als Depot geplant ist.

Der zuständige Fachbereichsleiter im Amt Gransee, Manfred Richter, bestätigte den Willen von Kommune und Amt, das Vorhaben 2017 zu verwirklichen. Inzwischen sei die Ausschreibung erfolgt, die Investition fest im Etat verankert und stehen Fördermittel in Aussicht, erläuterte Richter. 175 000 Euro sind veranschlagt.

Stechlins Bürgermeister Wolfgang Kielblock (Heimatverein) zeigte sich begeistert. Er merkte an, schon seit einiger Zeit trage man sich mit dem Gedanken, den einzigartigen Gerätschaften dauerhaft ein neues Zuhause zu geben.

"Da haben sich sehr viele schöne Geräte angesammelt", erinnert Kielblock. Bislang konnten die Sammler und Aussteller ihre Unikate in Scheunen der Umgebung unterstellen. Das sei nicht mehr möglich, aber es sei absolut nicht angemessen, "dass die Kollektion, die über Jahre gesammelt und auf Vordermann gebracht wurde, einfach so verfällt", betonte der Bürgermeister.

Inzwischen auch aus historischen Gründen: "Bei uns wurden beispielsweise immer schon Oldtimer gesammelt", erinnert Kielblock. Hintergrund sei der zu DDR-Zeiten aktiv betriebene Motorsport, "wo sogar an Meisterschaften teilgenommen wurde".

Nach der Wende sei zwar Schluss gewesen damit. Aber dann sei die Idee aufgekommen, ein Erntefest groß zu veranstalten und diese mobilen Kostbarkeiten auszustellen. "Die Abteilung Motocross und alte landwirtschaftliche Geräte wurden schließlich fester Bestandteil des Erntefestes", erläutert der Bürgermeister.

Immerhin: Rund 70 Einzelstücke sind über die Jahre zusammengekommen, Exponate, die es verdient haben, fachgerecht aufbewahrt zu werden. "Das Wichtige ist, dass nicht nur die Technik-Freunde das so sehen, sondern auch die Gemeinde", betont Kielblock. Zumal es neuerdings Bestrebungen gebe, die wertvollen Exponate, zweimal im Jahr zu präsentieren. "Wir werden das beispielsweise am 20. Mai machen, wenn bei uns das Oldtimertreffen stattfindet", kündigt er an. Und selbstverständlich bleibe das Erntefest auch in diesem Jahr eine feste Größe im Kulturkalender von Stechlin.

Manfred Richter zufolge plant das Amt, wenn alles klappt, das Vorhaben ab dem Frühjahr unweit des Backofenplatzes in Dollgow zu realisieren. Fördermittel sollen aus dem Leader-Programm, also auch aus EU-Mitteln, fließen.

Geplant ist, ein Fundament zu errichten, auf dem eine Lagerhalle aus Holz-Rahmenkonstruktion gebaut wird.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG