Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sportlich über drei Generationen

Kaum eine Ehrung ohne die Ledwigs: Beate, Felix und Torsten (v.l.)bei der Teamwertung des Oder-Spree-Cups
Kaum eine Ehrung ohne die Ledwigs: Beate, Felix und Torsten (v.l.)bei der Teamwertung des Oder-Spree-Cups © Foto: Hagen Bernard
Hagen BERNARD / 30.01.2017, 06:06 Uhr
Bremsdorf/Beeskow (MOZ) Bis zum 8.Februar können die Leser der MOZ für ihre Athleten zur Wahl der populärsten Sportler des Jahres 2016 in Oder-Spree stimmen. Die MOZ stellt alle Kandidaten vor. Heute: die Sportler-Familie Ledwig aus Eisenhüttenstadt.

Selten tritt bei breitensportlichen Veranstaltungen eine Familie so nachhaltig in Erscheinung wie die Ledwigs aus Eisenhüttenstadt. Beispielsweise beim lange ausgetragenen Eisenhüttenstädter Familien-Sportfest "Grand Prix mit Energie" auf der Insel. Da räumten in den Laufwettbewerben Torsten (heute 51) und Beate (50) sowie ihre Söhne Felix (25) und Robert (28) in ihren Altersklassen ab. Und während sich Opa Jürgen Ledwig (72) "seine" Plakette im Rad fahren holte, war Ehefrau Brigitte (71), eine ehemalige Kita-Leiterin, bei den Nordic Walkern flott unterwegs. Und seit einigen Jahren ist auch die Jüngste der Familie, die neunjährige Marie Luise, ebenfalls bei Läufen in der Region anzutreffen. So wurde die Volleyball-Spielerin des VSB offensiv Eisenhüttenstadt beim Oder-Spree-Cup Gesamt-Fünfte der U13. "Vielleicht wird sie doch noch eine Läuferin", hofft Torsten Ledwig.

Zum Ausdauersport gekommen war der aktuelle Oder-Spree-Cup-Sieger der M50 vor einem Jahrzehnt, als der damals im Fürstenwalder Tischtennis-Leistungszentrum spielende Felix sich zusammen mit seinem Vater beim Berliner Halbmarathon ausprobierte. Seitdem hat der Laufbazillus - mal abgesehen von den Großeltern - die Familie gepackt. Zumal Beate Ledwig, ehemals Fußballerin bei Chemie Leipzig, ohnehin gern joggt. Während bei ihr und jetzt auch bei Robert eher der Spaßfaktor überwiegt, vertreten Torsten und Felix den ehrgeizigen Part. So hat sich der jüngere Sohn, der im Tischtennis mal Vize-Landesmeister war, endgültig aufs Laufen konzentriert, ist einer der besten im Berlin-Brandenburger Raum. Erfolgreich sind die Ledwigs mehr oder weniger alle. So mischten Eltern und Söhne in unterschiedlichsten Kombinationen beim Neuzeller Run & Bike vorn mit, dass Vater-Sohn-Duo Torsten/Felix gewann dreimal die Gesamtwertung.

Ein Wochenende ohne Sport ist bei den Ledwigs undenkbar. So liefen Torsten, Beate und Marie Luise am Wochenende Schlittschuh, fährt die Mutter im Winterurlaub Ski, hat sich Torsten auf Snowboard und Windsurfen spezialisiert.

Zeitgleich zur Auszeichnungs-Veranstaltung der Kreis-Sportlerwahl am 11. Februar in Beeskow feiert die Familie in Berlin. Felix und Robert haben Geburtstag. Bei der Siegerehrung für den Oder-Spree-Cup am Abend in Eisenhüttenstadt sind die Ledwigs aber dabei - schließlich pflegen sie viele freundschaftliche Kontakte mit anderen Sportlern.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG