Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

E-Junioren zaubern unterm Hallendach

Giulia Bohn (l.), Spielführerin des VfL Vierraden, war nur schwer aufzuhalten. Hier versucht es Phillip Hintenburg von Schwarz-Weiß Casekow.
Giulia Bohn (l.), Spielführerin des VfL Vierraden, war nur schwer aufzuhalten. Hier versucht es Phillip Hintenburg von Schwarz-Weiß Casekow. © Foto: Carola Voigt
Carola Voigt / 04.02.2017, 07:40 Uhr
Casekow (MOZ) Die E-Junioren haben die Hallenfußball-Turnier-Serie des FSV Schwarz-Weiß Casekow beendet. Den Siegerpokal nahmen die Spieler der SpG Haßleben/Thomsdorf/Boitzenburg mit nach Hause.

Die Spielgemeinschaft aus der westlichen Uckermark hatte im Finale das Glück auf ihrer Seite. Gegen den VfL Vierraden stand es nach regulären zehn Minuten 0:0. Die Entscheidung fiel vom Siebenmeterpunkt. Hier setzte sich die SpG erfolgreich mit 5:4 durch. Im kleinen Finale begegneten sich die Halbfinalverlierer. Die erste Mannschaft des Gastgebers Casekow schlug Blau-Weiß Gartz mit 2:0 und bekam die Bronzemedaille.

Acht Teams hatten sich in der kleinen Sporthalle an der Grundschule eingefunden. Sie wurden in zwei Vorrundenstaffeln eingeteilt. In der A-Gruppe gewann der VfL Vierraden seine drei Spiele und belegte den ersten Platz. Für Schwarz-Weiß Casekow reichten sechs Punkte für den Überkreuzvergleich der besten vier Teams. City Schwedt (3 Punkte) und die SpG Storkow/Vietmannsdorf waren somit aus dem Rennen um die vorderen Platzierungen.

Aus der B-Gruppe behaupteten sich die SpG Haßleben/Thomsdorf/Boitzenburg (9) und Blau-Weiß Gartz (6). Die Blau-Weißen traten fast ausschließlich mit F-Junioren an und schlugen sich sehr tapfer. Jeweils nur einen Zähler besaßen Casekows Zweite und Fortuna Schmölln.

In einer Zwischenrunde konnten die Dritt- und Viertplatzierten ihre Positionen für die Platzierungsspiele noch einmal verändern, was jedoch nicht geschah. City Schwedt und Schmölln spielten 2:0 und auch Casekow II besiegte die SG Storkow/Vietmannsdorf mit 2:0 . Demzufolge traten um Platz 5 City Schwedt und Casekow II an, die erst 0:0 spielten und dann nach Siebenmeterschießen 2:3 auseinandergingen. Platz 7 eroberte sich Schmölln nach einem 1:0 gegen Storkow/Vietmannsdorf.

Im ersten Halbfinale spielten Gartz und Vierraden 0:0. Vom Punkt aus schoss sich Vierraden mit 2:0 ins Endspiel. Sieger im zweiten Halbfinale war die SpG Haßleben/Thomsdorf/Boitzenburg nach einem 2:1-Erfolg gegen Casekows Erste. Jonas Mende traf zum 1:0 für die SpG, doch Casekow glich durch Alexander Meincke aus. Jamie Würfel markierte kurz vor Schluss den SpG-Siegtreffer.

Bei der Siegerehrung bekam jedes Team einen Platzierungspokal und jeder Spieler eine Medaille. Die Einzelauszeichnungen erhielten zwei Casekower. Torschützenkönig wurde Niklas Henning mit sechs Treffern und als "bester Torhüter" bekam Luca Pochzosz ein Präsent.

Casekows Nachwuchsleiter Patrick Pochert resümierte nach zwei Wochenenden: "Unsere Hallenturniere sind jedes Jahr aufs Neue ein Highlight für Groß und Klein in unserem beschaulichen Dörfchen. Die Organisation und der Aufwand, der betrieben wird, sind enorm. Aber wenn man zum Beispiel bei der Siegerehrung in strahlende Kinderaugen blickt, entschädigt das für alle Mühen. Ich möchte mich recht herzlich bei allen teilnehmenden Teams, Übungsleitern, Schiedsrichtern, Helfern und vor allem dem Verkaufsteam bedanken. Alle haben eine super Arbeit geleistet und ich hoffe, dass wir uns im nächsten Jahr zu den Hallencups in Casekow wieder sehen".

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG