Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Startschuss für 185 Eigenheime in Marwitz

Mitten auf dem Feld: Leonwert-Geschäftsführer Wolfram Konow (links) und Oberkrämers Bürgermeister Peter Leys präsentieren vor einem bereits abgesteckten Grundstück den detaillierten Plan für das Eigenheim-Wohngebiet Marwitzer Heide.
Mitten auf dem Feld: Leonwert-Geschäftsführer Wolfram Konow (links) und Oberkrämers Bürgermeister Peter Leys präsentieren vor einem bereits abgesteckten Grundstück den detaillierten Plan für das Eigenheim-Wohngebiet Marwitzer Heide. © Foto: MZV
Robby Kupfer / 15.02.2017, 07:30 Uhr
Marwitz (OGA) Die Dimension ist beachtlich: Das neu entstehende Wohngebiet Marwitzer Heide im Bereich des Ziegenkruger Wegs in Marwitz stellt mit insgesamt 185 Grundstücken für Eigenheimbauer eines der größten aktuellen Wohnungsbauprojekte im gesamten Berliner Umland dar. Darauf verwies am Dienstag Wolfram Konow, Geschäftsführer der Leonwert Immobilienmanagement GmbH, bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit der Gemeinde Oberkrämer zum Startschuss des Projektes.

Konow, dessen Potsdamer Firma das Marwitzer Projekt für den Heidelberger Investor Ripeg Immobilien betreut, wies auf eine "extrem hohe Nachfrage" für die angebotenen Grundstücke hin. Seit dem Verkaufsstart im Juli 2016 wurden bereits 36 Einzelbaugrundstücke verkauft, etwa 50 weitere Kaufanfragen befinden sich in Bearbeitung. Die Käufer und Interessenten - unter ihnen sehr viele junge Familien mit Kindern - kämen zur Hälfte direkt aus Berlin, die meisten davon aus Nordberliner Bezirken wie etwa Reinickendorf. Die andere Hälfte stamme aus der Region, also beispielsweise aus Oberkrämer Ortsteilen, aber gerade auch aus Velten und Hennigsdorf.

Co-Geschäftsführer Torsten Petzoldt erklärte die überdurchschnittlich hohe Nachfrage mit einem seiner Meinung nach sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Zwar sei man mit 110 bis 130 Euro pro Quadratmeter für ein voll erschlossenes Grundstück bei einem regional üblichen Preis. "Aber wenige Meter weiter in Richtung Berlin wird es wesentlich teurer", so Petzold.

Die meisten der 185 Grundstücke im Wohngebiet Marwitzer Heide sind zwischen 550 und 800 Quadratmetern groß. Bei der in den nächsten Tagen startenden Erschließung wird den Käufern garantiert, dass alle Medien wie Trink- und Abwasser, Strom und Telekommunikation bis direkt auf das Grundstück verlegt werden. Nicht unerheblich für diverse Kaufentscheidungen sei es gewesen, dass das Wohngebiet flächendeckend mit Glasfaserkabel für schnellste Breitbandanschlüsse versorgt wird, so Wolfram Konow.

Oberkrämers Bürgermeister Peter Leys (BfO) verwies auf den hohen Bevölkerungszuwachs, den das Wohngebiet mittelfristig für die Gemeinde bringe. Allerdings steige damit natürlich auch der Druck auf die kommunalen Einrichtungen wie Kitas und Schulen, welchem man nicht zuletzt mit den geplanten beiden HortNeubauten bereits jetzt entgegensteuere.

Den Zeitplan bezeichnen beide Seiten als sehr ambitioniert. Spielt das Wetter mit, soll bereits in dieser Woche schweres Gerät anrollen, um die bauvorbereitenden Arbeiten auszuführen und mit der Erschließung der insgesamt neun Baufelder zu beginnen. Dazu gehört auch die Schaffung von 2,5 Kilometer neuer Straßen innerhalb des Wohngebiets. Die ersten Häuslebauer könnten dann im Spätsommer loslegen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG