Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreisverwaltung eröffnet am Montag neues Bürogebäude / Bessere Bedingungen für alle Mitarbeiter

Neuer Dienstsitz in der Waldsiedlung

Technik funktioniert: Kreissprecher Thomas Berendt (stehend) und Dieter Wambold in der Ausländerbehörde
Technik funktioniert: Kreissprecher Thomas Berendt (stehend) und Dieter Wambold in der Ausländerbehörde © Foto: Marie Albrecht
Doris Steinkraus / 18.02.2017, 06:02 Uhr
Diedersdorf/Seelow (MOZ) Die Kreisverwaltung eröffnet am Montag in der Waldsiedlung Diedersdorf einen neuen Dienstort. 28 Mitarbeiter sind vom Kreishaus in Seelow dorthin umgezogen. Eine Buslinie sichert die Erreichbarkeit.

Es riecht überall noch nach Farbe. Die Flure der beiden Geschosse sind hell und freundlich. Es gibt mehrere Warteräume. In allen Büros packen Frauen und Männer Kartons aus. Techniker prüfen auch den letzten Telefon-, Computer- und Drucker-Anschluss. Ab Montag können die Besucher kommen. Das werden in erster Linie Flüchtlinge (auch unbegleitete Minderjährige) sowie sonstige Ausländer sein. "Beim Fachdienst Allgemeine Ordnungsangelegenheiten sind aber neben der Ausländerbehörde auch die Aufgabenbereiche der Schornsteinfegerangelegenheiten, der Standesamtsaufsicht, sowie der Gewerbeaufsicht vom Umzug betroffen", erläuterte Kreissprecher Thomas Berendt. Bereits Ende 2015 war die Entscheidung gefallen, in der Waldsiedlung ein Gebäude anzumieten - damals vor allem unter dem Eindruck der nicht abreißenden Flüchtlingswelle. Gut ein Jahr dauerte der Umbau durch den Eigentümer, u.a. der Einbau neuer Fenster und Türen. Bei der Gestaltung der Büros wurden die Mitarbeiter einbezogen. "Der Kreis hat einen Mietvertrag über fünf Jahre abgeschlossen. Es gibt im Vertrag eine Option auf Verlängerung.

Man sehe die Entscheidung auch heute trotz rückläufiger Flüchtlingszahlen als richtig, betont der Kreissprecher. Derzeit wisse noch niemand, welche Aufgaben mit der Funktionalreform auf die Kreis zukommen. Es gebe eine weitere Etage, die bei Bedarf ausgebaut werden könnte. Die Mitarbeiter sind nach anfänglicher Skepsis zufrieden. "Wir haben hier gute Bedingungen", sagt Johanna Radwan-Pietlewski. Auch Dieter Wambold ist zufrieden. Die Mitarbeiter könnten hinter dem Haus parken, es gebe nebenan einen Imbiss, alles sei modern. Man könne ruhiger arbeiten.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG