Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Birken als Staubschleudern

Ärgernis: In der Hauptstraße in Lawitz stehen mehrere Birken, die mit ihren Blüten für Verschmutzung sorgen
Ärgernis: In der Hauptstraße in Lawitz stehen mehrere Birken, die mit ihren Blüten für Verschmutzung sorgen © Foto: MOZ/Gerrit Freitag
Stefan Lötsch / 07.03.2017, 06:30 Uhr
Lawitz (MOZ) Birken mögen schöne Bäume sein, doch wenn mehrere Exemplare nebeneinander stehen und noch dazu in der Nähe von Wohnhäusern, dann können sie auch zu einer Belastung werden. So ist das in der Hauptstraße in Lawitz, wo mehrere Birken die Fahrbahn säumen. Doch spätestens wenn die Bäume blühen, sich die Blütenstände ausbilden, dann ist der Ärger groß. Die Pollen und Blüten werden durch den Wind verteilt, lagern sich als feine Staubschicht in und an den Häusern nieder. Sogar Regenrinnen werden verstopft. Putzen hilft da kaum. Anwohner haben deshalb eine Unterschriftenliste gestartet mit dem Ziel, dass die Bäume gefällt werden und die Staubschleudern entfernt werden.

Grundsätzlich sind die Lawitzer bei der Gemeinde und dem Amt Neuzelle mit ihrem Anliegen auf offene Ohren gestoßen. Doch so einfach geht das nicht, mehrere Bäume zu fällen. Da die Birken im Innenbereich des Ortes stehen, musste die Untere Naturschutzbehörde mit einbezogen (UNB) werden. Wie weit der Einfluss der UNB reicht, ist derweil noch nicht geklärt. Denn eine entscheidende Frage ist, ob die Birken in der Hauptstraße einen Alleecharakter haben - dann sind sie besonders schützenwert -, oder ob es sich nur um eine Baumreihe handelt, dann könnte die Gemeinde handeln, sagte jüngst Bauamtsleiter Thomas Tavernier in der Gemeindevertretersitzung. Sollte es eine Allee sein, könnte man eine Ausnahmegenehmigung beantragen, müsste aber nachweisen, ob ein Härtefall vorliegt oder nicht. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Jetzt wäre es sowieso zu spät. Die Anwohner und nicht nur die - der Wind trägt die Pollen und Blüten auch über größere Distanzen - müssen mit Belästigungen in diesem Sommer noch leben. Denn Anfang März ist die Zeit zuende gegangen, in der Bäume gefällt werden dürfen. Frühstens im November dürfen die Kettensägen wieder knattern und Bäume gefällt werden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG