Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neues Zentrum der Landtechnik

Erster Spatenstich für einen neuen Firmenbau auf dem Gelände der Brandenburger Landtechnik in Kerkow mit der kompletten Belegschaft.
Erster Spatenstich für einen neuen Firmenbau auf dem Gelände der Brandenburger Landtechnik in Kerkow mit der kompletten Belegschaft. © Foto: MOZ/Oliver Schwers
Oliver Schwers / 31.03.2017, 07:55 Uhr
Kerkow (MOZ) In großem Stil erweitert die Brandenburger Landtechnik ihren Firmensitz in Kerkow. Für 1,5 Millionen Euro entsteht ein neues Service-Zentrum. Das Unternehmen will Werkstatt, Verwaltung und Verkauf komplett modernisieren.

Michael Branding und Jochen Comolle sind eher bescheiden. Kein Bankett, keine Politiker, keine großen Reden. Stattdessen greifen die beiden Gesellschafter der Brandenburger Landtechnik (BLT) zum Spaten, rufen die Belegschaft an die Baugrube und vollziehen den historischen ersten Spatenstich. Danach geht der Betrieb nahtlos weiter.

Dabei baut BLT nicht irgendeine Lagerhalle, sondern ein komplett neues Landtechnikzentrum für 1,5 Millionen Euro. Die 65 Meter lange und zweigeschossige Halle vereint künftig Verkauf, Werkstatt, Lager und Verwaltung unter einem Dach. Die Werkstatt bekommt eine eigene Kranbahn für schwere Teile.

Abgerissen wurde dafür die noch aus DDR-Tagen stammende Verwaltungsbaracke, die - ebenso bescheiden ausgestattet - bis jetzt ihren Dienst versehen musste. "Wir müssen uns erweitern, weil die alten Kapazitäten nicht mehr ausreichen", sagt Jochen Comolle. "Wir wollen damit auch ein Zeichen für unsere Kunden setzen, dass wir in die Zukunft investieren."

Draußen stehen riesig wirkende Maschinen - Mähdrescher, Traktoren, Anbaugeräte, Kommunaltechnik. Die neuen Fahrzeuge bleiben auch künftig draußen, denn sie würden jeden Ausstellungsraum aufgrund ihrer Ausmaße sprengen. Doch für die 17 Beschäftigten und 4 Azubis in allen Zweigen des Betriebsteils verbessern sich mit dem Neubau die Arbeitsbedingungen teils erheblich.

Derzeit logieren Verkauf und Verwaltung in einem Container. Es hat auch Angebote gegeben, den Standort zu verlegen. Angermünde hat noch freie Gewerbeflächen. Doch BLT bleibt dort, wo der Betrieb seit der Wende gewachsen ist. "Hier stimmt die Infra-Struktur, hier können wir noch die alte Werkstatt weiter nutzen und die Ausstellungsflächen", sagt Michael Branding. "Und Kerkow passt eben einfach. Wir haben einen guten Draht zum Sportverein, zur Feuerwehr, zu den Leuten und zum Ortsvorsteher."

Bis zum Jahresende soll das neue Landtechnikzentrum fertig sein. Es bekommt eine Photovoltaikanlage und - eine der wichtigsten Ausrüstungen - eine neue Alarmanlage. Denn gerade BLT war aufgrund seiner Lage am Ortsrand in den vergangenen Jahren immer wieder von Dieben heimgesucht worden.

Während vorn die Bagger wühlen, geht hinten die Arbeit weiter. Zurzeit sind alle Werkstattaufträge kaum zu schaffen. Es gab aber auch schon Durststrecken. Zum Beispiel im vergangenen Jahr. Wenn es der Landwirtschaft schlecht geht wegen rapide steigender Bodenpreise, schlechter Milchpreise oder magerer Ernte, haben auch die Dienstleister und Technikverkäufer zu kämpfen.

Mit Kerkow investiert die Brandenburger Landtechnik in ihren dritten großen Standort. In den Betriebsteilen Nauen und Rhinow wurden die Arbeitsbedingungen bereits verbessert. Insgesamt verfügt das Unternehmen über fünf Stellen, verteilt in Brandenburg, in denen 86 Menschen ihre Brötchen verdienen.

BLT hat sich in den vergangenen Jahren schrittweise erweitert. Diese Strategie setzen die vier Gesellschafter weiter um. Man will nicht zu schnell wachsen, um Schwankungen aushalten zu können. Dafür plant man langfristig. Hauptumsatz machen Mähdrescher, Traktoren und Bodenbearbeitungsgeräte.

Bis zur Inbetriebnahme des neuen Landtechnikzentrums muss noch ein Problem geklärt werden - das miserable Internet. Seit Jahren schon klagt der Betrieb über diesen Zustand. Bisher vergeblich. Jetzt hofft BLT auf die Planungen des Landkreises, um endlich auf die Datenautobahn zu kommen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG