Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Das große Springen in Linde

Wachsame Juroren: Bewertet werden bei den verschiedenen Prüfungen nicht nur Schnelligkeit und Geschicklichkeit der Tiere, auch das Zusammenspiel von Ross und Reiter muss überzeugen.
Wachsame Juroren: Bewertet werden bei den verschiedenen Prüfungen nicht nur Schnelligkeit und Geschicklichkeit der Tiere, auch das Zusammenspiel von Ross und Reiter muss überzeugen. © Foto: MZV
Volkmar Ernst / 05.04.2017, 06:15 Uhr
Linde (GZ) Bereits zum 13. Mal findet am Sonnabend und Sonntag auf dem Hellberg in Linde das Reit- und Vielseitigkeitsturnier des Reit- und Fahrclubs Löwenberg unter Leitung von Tobias Pfitzmann statt. Freuen können sich die Gäste auf zahlreiche Spring- und Dressurprüfungen, denn 1 100 Starter haben sich bereits angemeldet.

Los geht es am Sonnabend um 8 Uhr mit den Dressurprüfungen, die sich bis in den Nachmittag hinein erstrecken werden. Der Reiternachwuchs misst sich ab 15 Uhr in einem Führzügel-Wettbewerb, der mit einem einfachen Reiterwettbewerb kombiniert ist. Parallel dazu treten ab 8 Uhr die Springreiter in verschiedenen Prüfungen der Klasse A an. Höhepunkt des Tages sind die Zweipunktespringprüfungen der Klasse L, die um 17 Uhr beginnen. Auf der Strecke mit den natürlichen Hindernissen sind ab 8 Uhr zudem die Reiter der Klassen E und A unterwegs, um sich in Geschicklichkeit und Schnelligkeit zu messen.

Weiter geht es am Sonntag mit der Dressur, deren Teilnehmer um 8 Uhr an den Start gehen. Der Reiternachwuchs sammelt sich ab 11.30 Uhr in einem erstmals ausgetragenen Vorführ- und Pflegewettbewerb, bei dem Ponys vorgestellt werden und der Nachwuchs erste Springerfahrungen sammeln kann. Ebenfalls neu ins Programm aufgenommen wurde ein Caprilli-Test, der um 14 Uhr beginnt und sich ebenso an junge Reiter wendet. Bewertet werden hier Dressur- und Sprungerfahrungen.

Die Springprüfungen der Klasse A beginnen um 8 Uhr, die der Klasse L um 11 Uhr. Auf der Geländestrecke kämpfen die Reiter mit ihren Nachwuchspferden ab 10 Uhr in den Klassen L und A um die Siegerstreifen. Um 14.30 Uhr beginnt die Geländeprüfung der Klasse L.

Das Hindernisfahren beginnt um 16.30 Uhr. Ein- bis vierspännige Kutschen werden auf einem Parcours Hindernisse inklusive einer Wasserstelle umrunden oder durchfahren müssen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG