Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bauamt sucht technische Lösung

Steffen Göttmann / 07.04.2017, 19:30 Uhr
Hohenwutzen (MOZ) Ursula Wendlandt aus Hohenwutzen beklagt, dass die Straßenlampen entlang der Hohenwutzener Chausseestraße und der B158a nachts immer noch nicht brennen. Sie verweist auf einen einstimmigen Beschluss der Bad Freienwalder Stadtverordnetenversammlung vom Februar, wonach alle Laternen an dieser Straße während der Dunkelheit von 17 bis 7 Uhr brennen sollen. "Ich kann nicht verstehen, dass der Beschluss noch nicht umgesetzt wurde", sagte Ursula Wendlandt am "heißen Draht".

"Wir arbeiten derzeit mit der Firma Elektro Schröder an einer technische Lösung", sagte Tobias Bauert, zuständiger Sachbearbeiter im Bauamt der Stadt Bad Freienwalde. Es sei nicht so einfach die Schaltkreise zu trennen. Der Schaltkasten stehe in der Friedhofstraße. Von dort aus werden alle Straßenlampen im Ort geschaltet. Künftig müsse die Schaltung so funktionieren, dass nur in der im Beschluss definierten Straße die Lampen leuchten, die anderen aber ausgehen. Dass der Beschluss noch nicht umgesetzt ist, sei auch mit der Haushaltssperre begründet, die bis März das Rathaus lähmte. "Wir durften im Februar keinen Auftrag auslösen", erklärte Bauert.

Die Bürger forderten aus Gründen der Sicherheit, dass die Lampen nachts brennen. Im Bereich der Grenze seien häufig zwielichtige Gestalten unterwegs, so die Hohenwutzenerin.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG