Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Nabucco" auf dem Vielfruchthof

Christian Thiermann, Eventmanagerin Natalia Daubert, Isabel Thiermann und Mutter Gertrud rühren die Werbetrommel für die Mötzower Sommer-Open-Air-Premiere.Fo: tms
Christian Thiermann, Eventmanagerin Natalia Daubert, Isabel Thiermann und Mutter Gertrud rühren die Werbetrommel für die Mötzower Sommer-Open-Air-Premiere.Fo: tms © Foto: MZV
Thomas Messerschmidt / 09.04.2017, 10:59 Uhr
Mötzow (MZV) Was zeichnet einen Vielfruchthof aus? Abwechslung. Und die bezieht Familie Thiermann als Pächter des Domstiftsgutes in Mötzow nicht nur auf die Produktpalette. Auch kulturell bewegt sich einiges und offenbart sich 2017 als Bockbier-, Jazz-, Heidelbeer-, Country- und Erntedankfest. Die Kunstmühle startet am 15. April mit Werken von Paul Pribbernow und Marion Nohse in die neue Saison und soll alsbald auf die vom "Nostalgiemuseum" verlassene Scheune ausgedehnt werden. Und dann soll es 2017 noch "eine ganz andere Hausnummer" geben, wie Gudrun Thiermann die Neuerung im Veranstaltungskalender umschreibt. Am 5. August wird der Vielfruchthof zur Opernbühne - mit Guiseppe Verdis erstem großen Opernerfolg "Nabucco" als 120-Mann-Produktion der Veranstaltungsagentur Paulis aus Braunschweig. Sie beschert Deutschland seit 18 Jahren Sommer-Open-Airs, zeigt Klassiker wie Aida, Carmen und Zauberflöte mittlerweile bis zu 40 Mal pro Freiluft-Saison und ist dieses Jahr mit "Nabucco" auf Tour. Dargeboten vom Ensemble der Festspieloper Prag, das damit die Sommerpause überbrückt. Tourstart ist am 2. Juli im niedersächsischen Basthorst, das Finale am 3. September in Einbeck und eine neue Station am 5. August"Wir sind immer auf der Suche nach neuen Spielstätten, haben das Domstiftsgut entdeckt und bei den Pächtern gleich Interesse geweckt", erzählt Paulis-Eventmanagerin Natalia Daubert und verrät, was am 5. August in Mötzow geschehen wird: "Wir sind eine Tagesproduktion, reisen morgens um 8 Uhr mit drei Trucks an, entladen und bauen ab 9 Uhr die zehn mal acht Meter große Bühne auf. Daneben das große Orchesterzelt, davor die Sitzblöcke. Um 17 Uhr treffen die Künstler ein. 32 Musiker zählt das Orchester, 30 Leute der Chor, 8 Solisten. Sie proben bis 19 Uhr, dann ist Einlass und um 20 Uhr Beginn. Nach zwei Akten ist Pause, dann Akt drei und vier. Ist die Show vorbei, beginnt der Abbau. Um 3 Uhr ist alles besenrein." Derweilen ruht das Publikum hoffentlich selig im Bett. Der Veranstalter rechnet mit 1.000 Besuchern, kann auf 1.800 Plätze erhöhen. Der Vorverkauf hat begonnen. Karten zum Preis von 44, 54 und 59 Euro sind an allen Vorverkaufsstellen und auf dem Vielfruchthof Mötzow erhältlich.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG