Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Natur und Kultur in den Dolgeliner Bergen

Gastgeber im Einsatz: Vor der Adonisröschenwanderung haben Mitglieder und Freunde des Dolgeliner Dorfvereins den alten Schafstall in den Dolgeliner Bergen herausgeputzt. Der Steinfußboden wurde ausgebessert, Tische und Bänke wurden gereinigt, um das Objek
Gastgeber im Einsatz: Vor der Adonisröschenwanderung haben Mitglieder und Freunde des Dolgeliner Dorfvereins den alten Schafstall in den Dolgeliner Bergen herausgeputzt. Der Steinfußboden wurde ausgebessert, Tische und Bänke wurden gereinigt, um das Objek © Foto: Matthias Lubisch
Ines Weber-Rath / 21.04.2017, 05:26 Uhr
Dolgelin (MOZ) Die Dolgeliner Vereine laden am Sonnabend zur bereits 35. Adonisröschen-Wanderung in die Dolgeliner Berge ein. Treff dazu ist auch in diesem Jahr um 13 Uhr am Bahnhof Dolgelin. Von dort geht es für all jene, die sich auf die rund sechs Kilometer lange, große Tour machen wollen, im Shuttlebus zum Startpunkt nach Carzig.

Die rund 2,5 Kilometer lange, kürzere und auch für ungeübte Wanderer geeignete Tour beginnt am Dolgeliner Bahnhof. Sie führt am heutigen Schafstall des Dolgeliner Schäfers Wilfried Vogel vorbei zum Alten Schafstall in den Dolgeliner Bergen. Dort treffen etwas später auch die anderen Wanderer ein.

In dem in den 90-er Jahren sanierten Holzhaus und darum herum erwarten die von Landwirt Martin Schulz sowie Bernhard Stolz geführten Wanderer auch diesmal Stärkung durch kulinarische Genüsse und kulturelle Erbauung. Für letztere werden vor allem die Sänger aus dem Dolgeliner Männergesangsverein "Heimatklänge" und eine Blaskapelle sorgen.

Die Sachsendorfer Familienbäckerei Baumgärtel sorgt für Kaffee und Kuchen, es gibt Gegrilltes und Getränke aller Art.

Dolgelins Ortsvorsteher Michael Pfeiffer hofft für die Jubiläums-Wanderung vor allem auf gutes, also trockenes Frühlingswetter. Er zollt allen fleißigen Helfern aus dem Dorf Lob und Dank, die in den vergangenen Tagen und Wochen im und am Alten Schafstall repariert und sauber gemacht haben. So hätten Mitglieder des Männergesangs- und des Dolgeliner Dorfvereins den Steinfußboden und die Holzkonstruktion repariert, Totholz aus Bäumen und Büschen geschnitten, Rasen gemäht und mehr, berichtet Pfeiffer.

Die Dolgeliner Adonisröschen-Wanderung ist die älteste unter den Wanderrouten rund um die sagenumwobene große, gelbe Blüte. Das Frühlings-Adonisröschen ist in Zentraleuropa im Bestand gefährdet, steht deshalb unter Schutz.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG