Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Züchter seltener Skudden erhalten Unterstützung

Fördermittel-Übergabe mit Skudden-Lamm: Schafzuchtverband-Vorsitzender Knut Kucznik, Hannes Rocher, Minister Jörg Vogelsänger und Schäfer Ronald Rocher (von links)
Fördermittel-Übergabe mit Skudden-Lamm: Schafzuchtverband-Vorsitzender Knut Kucznik, Hannes Rocher, Minister Jörg Vogelsänger und Schäfer Ronald Rocher (von links) © Foto: MOZ/Bernhard Schwiete
Bernhard Schwiete / 01.05.2017, 07:38 Uhr
Limsdorf (MOZ) Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat am Freitag in der Schäferei Rocher in Möllendorf bei Limsdorf einen Zuwendungsbescheid über 3000 Euro aus Lottomitteln übergeben. Das Geld dient dazu, eine Skudden-Schau des Schafzuchtverbandes Berlin-Brandenburg bei der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung BraLa am Himmelfahrts-Wochenende in Paaren/Glien (Havelland) sicherzustellen. Der Minister löste damit eine Zusage ein, die er im Januar bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin getroffen hatte.

Ronald Rocher aus Möllendorf ist laut dem Tierzuchtreport des Landes einer von nur noch 24 Skudden-Haltern in Brandenburg. Etwa 200 Skudden-Muttern und 150 in diesem Jahr geborene Lämmer gehören aktuell zu seinem Bestand. Die Tiere leben nicht nur in Möllendorf, sondern auch auf Weiden bei Herzberg und Kossenblatt.

Die Skudde gehört zu den bedrohten Nutztierrassen. Sie gilt zwar als eine genügsame Art unter den Schafen, ihre Haltung ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht aber auch problematisch. Denn die Skudden wachsen im vergleich zu anderen Rassen deutlich langsamer. Die Ausbeute bei Wolle ist eher mager - jedes Tier liefert nur etwa zwei Kilogramm des Stoffes. Und das langsame Wachstum erfordert Geduld, bis die Tiere geschlachtet werden können, um ihr Fleisch zu vermarkten. Dieses Warten indes kann sich lohnen - Skuddensalami und Skuddenkringel gelten als besondere Spezialität.

Mit besonderer Spannung fiebert Familie Rocher unterdessen dem Sonntagabend entgegen. Sohn Hannes hat dann um 20.15 Uhr einen Auftritt bei Thomas Gottschalk in der Sat.1-Show "Little Big Stars". Der zehnjährige ist zur Primetime im Fernsehen zu sehen, wie er eine Skudde schert.

Bereits im Februar, als die Sendung aufgezeichnet wurde, war Familie Rocher zu diesem Zweck nach Köln gereist. Das ist schon so lange her, dass Hannes Rocher selber auf seinen Auftritt gespannt ist. "Beim Scheren hat aber alles gut geklappt", erzählt er vorwegnehmend. Außerdem ist am Sonntag zu sehen, wie er von Thomas Gottschalk interviewt wird.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG