Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

PSV Basdorf erhält eigene Trainingsstätte

Freude in Basdorf: Minister Jörg Vogelsänger (Mitte) übergab am Montag an Bürgermeisterin Jana Radant (2.v.l.) den Zuwendungsbescheid über 1,7 Millionen Euro Fördermittel.
Freude in Basdorf: Minister Jörg Vogelsänger (Mitte) übergab am Montag an Bürgermeisterin Jana Radant (2.v.l.) den Zuwendungsbescheid über 1,7 Millionen Euro Fördermittel. © Foto: Gemeinde Wandlitz/Elisabeth Schulte-Kuhnt
Sabine Rakitin / 16.05.2017, 05:50 Uhr
Basdorf (MOZ) Mit rund 1,7 Millionen Euro EU- und Landesmitteln aus dem Förderprogramm für die Ländliche Entwicklung (ELER) wird das Brandenburger Agrarministerium den Umbau des Kasinos auf dem Gelände der ehemaligen Landespolizeischule in Basdorf zur neuen Sportstätte für den Polizeisportverein (PSV) Basdorf unterstützen. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid übergab Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Montag an die Wandlitzer Bürgermeisterin Jana Radant. Die Gesamtkosten für den Umbau des Gebäudes liegen bei rund 2,3 Millionen Euro.

Das Kasino, auch als Gebäude 24 bezeichnet, steht unter Denkmalschutz. Das Besondere an dem Fachwerkbau mit seinem T-förmigen Grundriss ist die stützenfreie Haupthalle, die von einem Tragwerk aus Holz-Kastenträgern überspannt wird. Dort sollen jetzt Trainingsflächen für die vom Polizeisportverein Basdorf angebotenen Kampfsportarten Ju Jutsu, Karate und Kickboxen entstehen. Dafür werden zwei Hallen - eine große mit 480 Quadratmeter und eine kleinere mit 185 Quadratmeter Fläche - einschließlich der erforderlichen Sanitär- und Umkleidebereiche sowie Lagerflächen geschaffen.

Der PSV Basdorf mit den Sektionen Badminton, Budo, Gymnastik und Aerobic, Kraft und Fitness, Ju Jutsu, Karate und Kick Boxen, den Wandlitzer Pinguinen und Volleyball hat mehr als 700 Mitglieder. Etwa die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. Derzeit musste der Verein jedoch einen Aufnahmestopp verhängen, weil wegen der geringen Hallenkapazitäten die Trainingszeiten begrenzt sind. Zurzeit trainieren die verschiedenen PSV-Sektionen in Hallen in Wandlitz und Basdorf.

Um die eigenen Trainingszeiten optimaler gestalten zu können - für Ju Jutsu ist der PSV seit 2014 Landesstützpunkt - und auch anderen Vereinen aus der Gemeinde die Möglichkeit zur Nutzung der Hallen zu bieten, ist der jetzt geplante Umbau des ehemaligen Kasinos zu einer eigenen Sportstätte in Basdorf sinnvoll. Nicht nur der PSV Basdorf und der Vereinssport der Gemeinde profitieren davon. Auch das ehemalige Polizeischulgelände insgesamt wird durch das Sporthallenprojekt in dem neuen Basdorfer Quartier mit den Bereichen Wohnen, Gewerbe und Soziales aufgewertet.

Im Januar 2018 soll der Bau des PSV-Sporthallenprojektes begonnen werden. Die Fertigstellung ist ein Jahr später, im Februar 2019, geplant.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG