Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Dollgow erwartet die Oldtimer

Der Schlepper war früher in Bergwerken im Einsatz: Heute wird er in Dollgow eingesetzt.
Der Schlepper war früher in Bergwerken im Einsatz: Heute wird er in Dollgow eingesetzt. © Foto: MZV
Mandy Oys / 17.05.2017, 06:30 Uhr
Dollgow (GZ) Eröffnet werden sollte die Halle auf dem Dollgower Backofenplatz kommenden Sonnabend zum Oldtimer- und Treckertreffen. Doch die Planung dauerte länger, der Fördermittelbescheid kam verspätet. Die Dollgower machen aus der Not jetzt eine Tugend.

Fundamente und Metallträger sind gesetzt, der Untergrund ist hergerichtet - also wird auf der Fläche ausgestellt, auch ohne Dach. Fahrzeuge des Ostblocks lautet das Motto der diesjährigen Sonderausstellung. Zwischen den Sockeln, auf denen die Holzkonstruktion ruhen soll, werden die Fahrzeuge stehen, erklärt Wolfgang Kielblock beim Gang über die Baustelle. Er ist Bürgermeister der Gemeinde Stechlin, ist im Vorstand des Heimatvereins aktiv und wohnt unweit des Backofenplatzes.

Ende März haben die Bauarbeiten begonnen, anderthalb Jahre später als erhofft. Zehn mal 25 Meter umfasst die Grundfläche der Halle, die Traufhöhe wird bei 4,50 Meter liegen. Im Moment ruhen die Arbeiten in Dollgow. Die Holzkonstruktion wird gerade vorbereitet, sagt Kielblock. Noch in diesem Monat wird sie gestellt und wohl auch das Dach mit Ziegeln gedeckt. Zum Erntefest im September, die zweite große Veranstaltung im Dorf, steht die Halle auf jeden Fall, sagt Kielblock lächelnd. Natürlich hätte sich die Eröffnung während des Oldtimertages angeboten. Aber von Ärger ist keine Spur in Dollgow.

Leute des Löwenberger KFL sind statt der Bauarbeiter da, um den Platz für den kommenden Sonnabend herzurichten. Die Kooperation zwischen dem Heimatverein und den Löwenbergern existiert ewig, erklärt Kielblock, schriftlich besiegelt jetzt im zweiten Jahr. Ein Teil der Landmaschinen des Heimatvereins sind in Löwenberg untergestellt, andere in Scheunen in den Nachbarorten. Einige werden in den nächsten Tagen auf den Backofenplatz gebracht wie die Dreschkästen, die mit Dampfmaschine und Bulldog angetrieben werden.

Insgesamt 60 Oldtimer sind für den kommenden Sonnabend angemeldet worden - unter anderen aus Gransee, Großwoltersdorf, Wolfsruh, Zernikow, Menz, Neuglobsow, Grieben, Liebenberg, Mildenberg, Burgwall, Marienthal und aus der Neuruppiner Gegend. Der Heimatverein Dollgow ist zwar federführend bei der Planung des Oldtimer- und Treckertreffens, aber organisiert werde es von einer Gruppe Liebhaber, die sich seit Jahren engagiert, betont Wolfgang Kielblock.

Nach dem kommenden Wochenende geht es auf der Baustelle weiter. Sobald die Halle steht, werden dort Landmaschinen ihren festen Platz bekommen. Knapp 70 sind im Besitz des Heimatvereins. Metallene Gerätschaften können unter freiem Himmel bleiben, sie stehen auf der Wiese des Nachbarn, auf der am Sonnabend auch gefeiert wird. Aber gerade die hölzernen Gerätschaften wie der Haferhäcksler brauchen Schutz. Zwei Mal im Jahr wollen die Dollgower aber dennoch umräumen, wechselnde Ausstellungen kündigt Kielblock in der neuen Halle an, zum Erntefest und zum Oldtimertreffen, passend zum jeweiligen Motto.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG