Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Starke Gastgeber holen Titel

Vor dem Start: Genau wird hantiert, bis alles passt. Auch nur fünf Minuten Vorbereitungszeit hatten die Frauen von "Märkische Findlinge", einem Mixteam der Region Ihlow, am Sonnabend bei der Kreismeisterschaft im Feuerwehrsport in Genschmar
Vor dem Start: Genau wird hantiert, bis alles passt. Auch nur fünf Minuten Vorbereitungszeit hatten die Frauen von "Märkische Findlinge", einem Mixteam der Region Ihlow, am Sonnabend bei der Kreismeisterschaft im Feuerwehrsport in Genschmar © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 22.05.2017, 07:35 Uhr
Genschmar (MOZ) Nicht nur die 27. Kreismeisterschaften im Feuerwehrsport fanden am Sonnabend in Genschmar statt, sondern gleichzeitig auch noch die Amtsausscheide der Ämter Golzow und Lebus. Jung und Alt mussten somit bei verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen.

Los ging es für die Feuerwehrsportler schon am Freitagabend. In Waldsieversdorf mussten die Einzel-Disziplinen Hakenleitersteigen sowie die 100 Meter Hindernisbahn von den Frauen und Männern gemeistert werden. Waren in der Hitze auf dem Gelände schon etliche Zuschauer dabei, lockte die Fortsetzung am Sonnabend bei schattigen Temperaturen auf dem Turnierplatz in Genschmar noch mehr Schaulustige an. "Marko Baumgarten aus Letschin hat uns mit seiner Firma wieder ganz toll bei der Platzpflege unterstützt", lobte Andreas Zwick, Golzows Amtsbrandmeister während sein Lebuser Amts-Kollege Ral-Tore Fabig schon die Mannschaften aufrief. Auf einer perfekt gemähten Wiese entstand einer Feuerwehr-Zeltstadt - und auch Golzows Amtsdirektor Lothar Ebert wünschte bei der Eröffnung viel Glück.

In den Disziplinen 4 x 100 Meter-Feuerwehrstafette, sowie Gruppenstafette traten die Frauen und Männer an. Auch die Jugend musste sich darin beweisen, zwar auf kürzeren Bahnen und Hindernissen, aber dennoch waren auch hier Knotenkunde und Zielgenauigkeit gefragt. Abschließend ging es noch zum Löschangriff Nass. Zwölf Jugendteams - dabei drei Mädchenteams - aus den Ämtern Golzow und Lebus kämpften auf der 61-Meter-Bahn in den Altersklassen U 10, 10-14 Jahre sowie 15 bis 18 Jahre um Pokale. "Wir haben auch viel geübt vorher, aber eigentlich ist Dabeisein alles", sagte die Steppkes aus Lebus-Mallnow danach beim Mittagessen. Nudeln mit Wurstgulasch gabs für die Aktiven - gekocht von Frauen des Genschmarer Feuerwehrvereins. Gut gestärkt ging es dann für alle Teams zur Siegerehrung -die Pokale überreichte unter viel Applaus Bleyen-Genschmars Bürgermeister Dirk Hundertmark. Damit waren die Amtsausscheide der Jugendfeuerwehren beendet.

Anschließend waren die Erwachsenen beim Löschangriff Nass gefordert. Die Bahn wurde auf 95 Meter verlängert, 16 Teams waren angereist und liefen in zwei Durchgängen um die schnellste Zeit - die auch gleich für den Kreismeisterschaft der Feuerwehrsportler gewertet wurde. Das erste Team von Vorjahressieger Genschmar - Deutscher Meister im Team Märkisch-Oderland, fährt in sechs Wochen zur Olympiade nach Österreich - hatte aber keinen guten Start. Bis dessen Wasser endlich auf die Zielflächen der beiden Behälter prasselte, war Kontrahent Alt Zeschdorf längst mit seinem Lauf fertig.

Klar abgehängt wurden anfangs auch die Titelverteidiger "Märkische Findlinge", einem Mix-Frauenteam aus der Region Ihlow, die gegen die schnellen Neutrebbiner Konkurrentinnen keine Chance hatten.

Bei den Kreismeisterschaften traten dieses Jahr vorrangig Teams aus der Region an. "Und auch nicht so viele", sagte Hans-Dieter Kandzia, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes MOL, der Genschmar wieder für die Ausrichtung des Wettbewerbs dankte. "Ich hoffe, dass durch die Kombination der Amtsausscheide und Kreismeisterschaft noch bessere Zeiten geschafft werden." Zumal mit dem Kreismeistertitel die Qualifikation für die Landesmeisterschaften Mitte September in Doberlug-Kirchhain einher geht.

MOL kann aufgrund seiner guten Leistungen je vier Teams im Löschangriff und Staffellauf stellen. Außerdem sind das Männerteam Genschmar und die Frauen aus Buckow als 5. Team (nur in der Gruppenstafette) aufgrund der Medaillenränge der vorherigen Landesmeisterschaft gesetzt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG