Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tabellenführer macht sein Ding

Starke Abwehrarbeit: Ronny Wittenberg (l.) versucht den Ahrensfelder Vladimir Pestov vom Ball zu trennen
Starke Abwehrarbeit: Ronny Wittenberg (l.) versucht den Ahrensfelder Vladimir Pestov vom Ball zu trennen © Foto: Carola Voigt
Mandy Merker / 23.05.2017, 22:42 Uhr
Grünow (MOZ) Gegen den Tabellenführer und Favoriten SV Grün-Weiß Ahrensfelde mussten sich die Landesklasse-Fußballer von Einheit Grünow mit 1:3 geschlagen geben.

Dabei starteten die Gastgeber zu Beginn recht hoffnungsvoll, als Carlo Przelozny nach zwölf Minuten eine Unsicherheit im Ahrensfelder Strafraum nutzte und mit Hilfe des Innenpfostens seine Elf in Führung brachte. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Im Strafraum konnte Jens Discher nicht klären und Stephan Baum hatte keine Mühe, das Leder über die Torlinie zu befördern (17.).

Lange wehrte sich die Einheit-Elf gegen die spielbestimmenden Gäste aus Randberlin. So klärte Ronny Wittenberg ein ums andere Mal stark. Mehrere Chancen der Grün-Weißen führten nicht zum Erfolg. So drehte sich eine Direktabnahme von Vladimir Pestov knapp über den Kasten von Einheit-Keeper Kevin Manteufel (27.) und die Abseitsfahne unterband eine weitere gut erspielte Gelegenheit der Ahrensfelder (32.). Die Platzherren versuchten es ihrerseits, scheiterten aber nach etlichen guten Balleroberungen im Abschluss. Christopher Löhrs probierte es mittels Fernschuss, GWA-Keeper Toni Stoinski vereitelte die gute Gelegenheit und lenkte den Ball zur Ecke (39.).

Die zweite Hälfte begann mit guten Aktionen der Gäste. Immer wieder kam der SV Grün-Weiß mit schönen Doppelpässen in Torraumnähe und gute Tormöglichkeiten folgen. Nach 51 Minuten, als die Einheit-Abwehr eine Flanke von Artjom Pogosjan nicht unterband, war Kevin Manteufel auf dem Posten, fing den gefährlichen Ball ab. Im Gegenzug startete Wittenberg nach guter Balleroberung, wurde jedoch gehalten und verlor den Ball. Diese Gelegenheit nutzte Steven Knörnschild gnadenlos aus und brachte sein Team mit Hilfe des Innenpfostens in Führung (1:2/54.). Weitere Chancen wurden ausgelassen. So Stephan Baum, der nicht angegriffen wurde und frei zum Schuss kam, das Leder aber über den Einheit-Kasten hämmerte (59.). Die Partie wurde hektischer, blieb aber doch fair. Grünow kam zu kleineren Gelegenheiten durch Freistöße in guter Position, konnte die aber nicht gewinnbringend nutzen. Fast 20 Minuten nach Wiederanpfiff fiel dann die Entscheidung. Eine Faustabwehr von Kevin Manteufel landete bei Pogosjan, der schließlich auf 3:1 erhöhte. Hier war die Abwehr zu unaufmerksam, um den Treffer zu verhindern. Alexander Kraatz hätte für die Grün-Weißen erhöhen können, doch sein Flugkopfball verfehlte den FC-Kasten knapp(71.). Die größte Möglichkeit der zweiten Hälfte vereitelte der Grünower Phillip Thiele, als er einen Ball von der Torlinie ins Aus befördert(77.).

Trotz des klaren Ergebnisses blieb Dampf in der Partie und die Zuschauer erlebten bis zum Schluss ein kämpferisches Heimteam, dass sich letztendlich doch geschlagen geben musste. Der SV GWA gewann verdient und bleibt damit im Kampf um den Aufstieg neben dem Angermünder FC seiner Favoritenrolle gerecht.

Grünow: Kevin Manteufel, Ferry Manteufel, Discher, Wittenberg, Przelozny, Richter, Fechner, Löhrs, Koschel (Merker), Thiele, Lange (Hintz)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG