Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Löschen, Retten und Spiele

Bettina Winkler / 29.05.2017, 06:19 Uhr
Braunsdorf (MOZ) Mit Blaulicht und Tatütata rollen am Wochenende Fahrzeuge der Ortswehren des Amtes Spreenhagen durch den kleinen Ort am Oder-Spree-Kanal. An der Dorfaue werden in Sekundenschnelle Schläuche ausgelegt und der Brunnen angezapft. Statt Großbrandbekämpfung wird das alljährliche Ausbildungslager der Jugendfeuerwehren veranstaltet.

Die 16-jährige Julina Baldermann, seit acht Jahren bei der Jugendfeuerwehr in Spreenhagen, ist als Truppführerin für ein bunt gemischtes Team in verschiedenen Altersklassen verantwortlich. Sechs solche Teams sind an verschiedenen Stationen im Ort unterwegs. Die Kinder sollen einen Flächenbrand löschen, eine Katze vom Baum retten, eine bewusstlose Person per Boot aus dem Kanal bergen und Sport-Spiele meistern.

Gemeinsam bereiten die Jungen und Mädchen den Löschangriff nass - den Klassiker, den jeder Feuerwehrmann im Schlaf beherrscht - vor. Sie stecken ein C-Rohr zusammen und dann heißt es: Wasser marsch. Während die Rohre der Profis mit einem Wasserdruck ab zehn Bar bis oben offen löschen, ist es beim Nachwuchs wesentlich weniger. "Bei Kindern setzen wir Druckbegrenzungsventile ein. Die Leichtgewichte würden sonst wegfliegen", erläutert Ronny Flanse, Wehrführer aus Rauen. Neun große Zelte, die extra für das Jugendcamp angeschafft wurden, stehen auf dem Gelände der ehemaligen Jugendherberge. 61 Jungen und Mädchen von sieben Wehren des Amtes Spreenhagen sind dabei. "Das Zeltlager ist eine Tradition, wir veranstalten es schon zum 18. Mal", erzählt Michael Schädlich, der die Leitung in diesem Jahr von Ralf Wobring übernommen hat. "Braunsdorf bietet für das dreitägige Zeltlager gute Bedingungen", sagt der Rauener Jugendwart Lars Normann und betont, dass solche Camps vor allem den Teamgeist stärken sollen. Aber auch die technischen Kenntnisse, die jeder Feuerwehrmann drauf haben muss, werden abgefordert.

Ergebnisse vom Amtsausscheid am Sonntag: Beim Löschangriff nass und der Gruppenstafette holten die Gosener in der Altersklasse 10 bis 14 Jahre sowie die 14- bis 17-jährigen Braunsdorfer die ersten Plätze.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG