Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Landkreis stellt 3000 Euro für Spritzenhaus in Altwustrow bereit / Spendenaktion läuft weiter

Fördermittel für Brandschutzdenkmal

Besonderes Kleinod in Altwustrow: das 1812 errichtete Feuerwehr-Spritzenhaus. Als Nächstes soll nun der Baukörper geschlossen werden.
Besonderes Kleinod in Altwustrow: das 1812 errichtete Feuerwehr-Spritzenhaus. Als Nächstes soll nun der Baukörper geschlossen werden. © Foto: MOZ/Anett Zimmermann
Anett Zimmermann / 31.05.2017, 06:20 Uhr
Altwustrow (MOZ) Der Fußboden im alten Spritzenhaus ist fertig, berichtete jetzt Udo Schagen aus Altwustrow, der sich mit Gleichgesinnten für die Erhaltung des Feuerwehrgebäudes von 1812 in dem kleinen Ort einsetzt. Er und seine Mitstreiter haben inzwischen aber noch einen weiteren Grund zur Freude: Die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Märkisch-Oderland hat eine Zuwendung in Höhe von 3000 Euro zugesagt.

Hinzu komme in diesem Fall ein Eigenanteil in gleicher Höhe, informierte Elke Bundrock, Mitarbeiterin im Bauamt des Amtes Barnim-Oderbruch. Sie sei nun dabei, Angebote für die Fenster und das Tor des Spritzenhauses einzuholen.

Das heutige Einzeldenkmal war nach großen Dorfbränden in Sichtweite der Kirche errichtet worden und gilt als eines der ältesten Brandschutzdenkmale in der Region. 200 Jahre nach dem Bau war es jedoch eingewachsen und einsturzgefährdet. Von der beispielhaften Rettungsaktion können sich Interessierte anhand der Informationen und Fotos an einem der beiden Giebel selbst ein Bild machen. Udo Schagen rührt unterdessen erneut die Werbetrommel: "Für die Fertigstellung des Spritzenhauses sind wir noch auf weitere Spenden angewiesen."

Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann seinen Beitrag gern auf das Konto der Hofgesellschaft e.V. bei der Sparkasse Märkisch-Oderland, DE14 1705 4040 3000 2240 32, überweisen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG