Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wunsch der Einwohner wird erfüllt

Friedrichsauer Treff im Dorfmuseum

Ulf Grieger / 03.06.2017, 07:00 Uhr
Friedrichsaue (MOZ) Der Gemeinderaum im Obergeschoss des ehemaligen Friedrichs-auer Kulturhaus wird frei. Die Friedrichsauer bekommen vom Dorfmuseum den ehemaligen Gaststättenraum im Erdgeschoss. Das ermöglicht auch älteren Einwohner den Besuch.

Es war einigen Zechiner Gemeindevertretern schon fast ein bisschen viel an Friedrichsauer Problemen. Aber mit Unterstützung mehrerer Einwohner hatte Ortsvorsteherin Kirstin Gericke am Mittwoch einen deutlich besseren Stand als zur vorhergehenden Sitzung. Am Montag hatten die Einwohner des Zechiner Ortsteils über alle sie bewegenden Probleme gesprochen und eine ganze Liste von Vorschlägen formuliert. Ganz oben steht dabei der Wunsch nach einem Treff im Kulturhaus, der auch für die älteren Einwohner erreichbar ist. Mehr Einwohner hatten dieser Forderung mit Unterschrifte Nachdruck verliehen, da die künftigen Nutzung des bisherigen Gemeindehauses auf der Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung stand.

Helmut Hulitschke, der das Dorfmuseum im Kulturhaussaal seit 1998 aufgebaut hat und betreut, zeigte Verständnis für diesen Wunsch. Denn der Gemeinderaum ist nur über eine steile Stiege erreichbar. Dort öffentliche Veranstaltungen durchzuführen, ist wahrscheinlich nicht gestattet, weil Brandschutzbestimmungen dagegensprechen, erklärte die Ortsvorsteherin. Manuel König, Gebäudemanager des Amtes Golzow, will das prüfen lassen.

Denn eigentlich hatte Bürgermeister Dieter Rauer die Idee, dass der Raum von Volker Maschler zu einer "Radio-Stube" umfunktioniert werden könnte. Mit der Annahme, das der Raum ohnehin leer stehe, hatte er den Wunsch des pensionierten Lehrers ins Spiel gebracht, der ein Domizil für sein interaktives Projekt sucht. Doch auch das wäre eine öffentliche Nutzung. "Bald weiß doch kein Kind mehr, was Radios sind und wie sie mal funktioniert haben", erklärte Volker Maschler sein Anliegen. In Friedrichsaue werde das auch unterstützt, versicherte Kirstin Gericke. Allerdings müsse vorher geklärt werden, ob der bisherig Gemeinderaum öffentlich nutzbar ist.

Die Gemeindevertreter zeigten sich mit diesem Verfahren einverstanden. Helmut Hulitschke bat lediglich um etwas Zeit, um den unteren Raum für die Gemeinde freizuräumen. Zudem soll eine bessere Unterstützung für den 85jährigen Museumsleiter organisiert werden. Brunhilt Schalau, sie war selbst einmal Bürgermeisterin von Friedrichsaue, machte deutlich, dass die Räumlichkeiten regelmäßiger gereinigt werden müssten. Dazu soll jetzt ein Plan erstellt werden.

Auf Nachfrage von Manfred Tamm aus Zechin erläuterte Manuel König noch einmal, dass das Dorfmuseum auf rechtlich sicherer Grundlage stehe und auch die Exponate versichert seien. Es gebe zwar keinen ausdrücklichen Beschluss der Gemeindevertreter zur Einrichtung des Museums. Aber durch "schlüssige Handlung und Überlassungspraxis" sei die öffentliche Widmung erfolgt, die keines neuen offiziellen Aktes mehr bedürfe.

Zur Bundestagswahl soll das Wahllokal bereits im neu hergerichteten Gemeinderaum im ehemaligen Gaststättenraum eingerichtet werden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG