Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erst Ponys reiten, dann Kängurus zählen

Annemarie Diehr / 07.06.2017, 19:55 Uhr
Jänickendorf/Steinhöfel (MOZ) Am Sonnabend und Sonntag gewähren Landwirte, Gärtner und Gastronomen wieder einen Blick hinter Stalltüren und Gartenzäune. An der 23. Brandenburger Landpartie beteiligen sich in der Region 10 Betriebe- vom Reitstall bis zur Kunstgalerie.

Auf das Abschlussprogramm für ihre Eltern müssen die Kinder aus Berlin in diesem Jahr verzichten. "Normalerweise beenden wir damit die Reiterferien", sagt Anne-Kathrin Bendix vom Ponyhof in Jänickendorf. "In diesem Jahr kommt die Landpartie dazwischen." Seit vergangenem Sonntag verbringen 13 Berliner Mädchen ihre Pfingstferien im Sattel. Anne-Kathrin Bendix muss sie auf ihren Shetlandponys und hochgewachsenen, braunen Warmblütern nicht nur über den Hof und die Wiesen rund um Jänickendorf dirigieren. Nebenbei plant sie auch die Landpartie.

"Es wird einen Flohmarkt für Reiter geben, außerdem ein kleines Programm mit unseren Pferden und Ponyreiten für Kinder", gibt die Jänickendorferin einen Ausblick auf das Programm am Wochenende. Für Kaffee, Kuchen und Heißes vom Grill sei ohnehin gesorgt. Über ein ganz besonderes Spiel hätten sich die kleinen Besucher im vergangenen Jahr gefreut: "Das Hüpf-ins-Stroh", sagt Anne-Kathrin Bendix. Die Hüpfburg aus Strohballen werde auch bei der 23. Brandenburger Landpartie nicht fehlen. Von 12 bis 17 Uhr öffnet der Ponyhof Bendix, Am Dorfring 27, am Sonnabend und Sonntag seine Stalltüren.

Tiere können auch im Alten Amtshaus, Alter Gutshof 2, in Steinhöfel bestaunt werden. Zwar keine echten - dafür zeigen die Fotografien, die Gabriela Behnke ausstellt, exotische Arten wie Pinguine, Schlangen und Koalabären. "Pünktlich zur Landpartie ist das Australienzimmer fertig geworden", sagt die Steinhöfelerin. Nach Afrika- und Amerikazimmer mit eindrucksvollen Unterwasseraufnahmen des französischen Fotografen Joe Bunni führt Gabriela Behnke die Reise von Kontinent zu Kontinent unter ihrem Dach fort.

Aus über 250 Fotografien des in Ziltendorf geborenen und in Eisenhüttenstadt aufgewachsenen Arztes Matthias Binder hat sie 35 Bilder für das Australienzimmer ausgewählt, darunter Aufnahmen von Aborigines und seltenen Vogelarten. "Gemeinsam mit seiner Familie hat Binder viele Wochen lang Australien bereist. Die Fotografien, die dabei entstanden sind, sind der Wahnsinn", schwärmt Gabriela Behnke.

Am Wochenende öffnet sie die Tür des Alten Amtshauses jeweils von 11 bis 17 Uhr. Neben Eis und frisch gebackenem Kuchen erwartet Ausflügler ein kleiner Klamotten-Flohmarkt, den Gabriela Behnke gemeinsam mit einer Freundin organisiert.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG