Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eric Clapton in der Garage

Bandprobe in der Garage: Jörg Ihrig, Uwe Flügel, Uwe Wurzer, Michael Boldt und Heike Flügel (von links) treffen sich jede Woche in Fangschleuse zum Üben.
Bandprobe in der Garage: Jörg Ihrig, Uwe Flügel, Uwe Wurzer, Michael Boldt und Heike Flügel (von links) treffen sich jede Woche in Fangschleuse zum Üben. © Foto: MOZ/Manja Wilde
Manja Wilde / 08.06.2017, 06:59 Uhr
Fangschleuse (MOZ) Die hellblaue Badelatsche von Heike Flügel klopft einen Takt auf den Garagen-Boden. Es ist 19 Uhr. Jörg Ihrig hat sein Keyboard eingerichtet, Michael Boldt ist hinters Schlagzeug gestiegen, Uwe Wurzer hängt sich den Bass um und Uwe Flügel die Gitarre. "Ihr guckt mich an, wenn ihr so weit seit?", fragt Heike Flügel in die Herrenrunde.

Seit 2008 gibt es die Band abaend. "Weil anfangs die meisten unserer Titel mit A anfingen, haben wir den Wortwitz als Namen gewählt", sagt Uwe Flügel. Erst probte die Gruppe in Hönow. Seit Familie Flügel vor zwei Jahren nach Grünheide zog, wird in der dortigen Garage geübt. Aus Nauen, Ahrensfelde und Zehlendorf kommen die anderen dafür jede Woche angefahren.

"Eins", ruft Uwe Flügel und "Losing My Religion" von R.E.M. beginnt die kleine Garage auszufüllen. Heike Flügel schließt die Augen und lässt die Worte ins Mikrofon gleiten. "Wolken im Kopf" ist der zweite Titel. "Ich will nur meine Liebe schenken, will mein Lachen wiederfinden", rockt Heike Flügel. Den Song hat die 47-Jährige geschrieben.

Das Repertoire der Band ist relativ breit. "Jetzt konzentrieren wir uns aber ein bisschen auf die 80er-Jahre-Songs", sagt Uwe Flügel. "Über sieben Brücken musst Du gehen" von Karat ist dabei und "Jugendliebe". "Das war halt auch unsere Jugend", sagt Uwe Flügel.

Wie die anderen Band-Mitglieder betreibt der 50-jährige Tourismusfachwirt das Musikmachen nur als Hobby. "Seit 2008 habe ich wieder begonnen in einem Orchester zu spielen und dessen Leiter brauchte eine Band", nennt er den Grund für die Geburt der Gruppe. Ehefrau Heike, die heute als Musiklehrerin in Rüdersdorf arbeitet, war auch sofort mit von der Partie. Jörg Ihrig ist von Beruf Polizist. Michael Boldt arbeitet im Vertrieb einer Versicherung, und Uwe Wurzer verdient sein Geld als Bauleiter. Aber bei der Probe versinken sie in der Musik. "Da fühlt man sich schon mal wie Eric Clapton", sagt Uwe Flügel.

In Grünheide war die Band bislang zweimal im Wirtshaus Fangschleuse zu erleben. "Das war toll. Die machen das richtig mit Leidenschaft", sagt Monika Joth, die ihre Wirtschaft am 25. Mai allerdings wieder schloss, weil viele Gäste lieber am Wasser sitzen und sie dies nicht bieten kann. Bei der Internationalen Tourismusbörse spielte abaend zur Hallenparty, und am 15. Juli steht ein Auftritt für eine Hotelkette in Kopenhagen an. "In Grünheide haben wir auch schon unsere Fühler ausgestreckt", sagt Uwe Flügel. Aber für viele Veranstaltungen gebe es eine feste musikalische Besetzung, so dass sich bislang kein Auftritt ergeben habe. Und von den Proben in der Garage dringen auch nur sehr gedämpfte Töne ins Freie. Eine Styroporschicht vor dem geschlossenen Tor soll verhindern, dass die Nachbarn zu häufig 80er-Jahre-Konzerte bekommen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG