Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Grundstein für Jahnsfeldes neues Feuerwehrhaus ist gelegt

Grundsteinlegung: Jahnsfeldes Wehrführer Wolfgang Stenzel (l.), versenkte die Hülse im Beton gemeinsam mit Feuerwehr-Kollegen, Politikern und Vertretern der Baufirmen.
Grundsteinlegung: Jahnsfeldes Wehrführer Wolfgang Stenzel (l.), versenkte die Hülse im Beton gemeinsam mit Feuerwehr-Kollegen, Politikern und Vertretern der Baufirmen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 19.06.2017, 06:07 Uhr
Jahnsfelde (MOZ) "Das nasse Element gehört zur Feuerwehr", sagte Ortswehrführer Wolfgang Stenzel am Freitagabend mit Blick in den Himmel. Der Dauerregen bremste die Grundsteinlegung für den Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses an der Gabelung der Dorfstraße aber nicht aus - zu lange hatte man darauf gewartet.

Gekommen waren zu dem für Jahnsfelde historischen Akt nicht nur die Mitglieder der Ortswehr, sondern auch Stadtverordnete Münchebergs, Bettina Fortunato (MdL, Linke), Vertreter der Baufirmen und Anwohner. Kurzerhand wurden die Pfützen von der Bodenplatte gefegt, zwei Pavillons aufgestellt und rückte man darunter zusammen. Müchebergs Vize-Bürgermeister Reinhard Eichler erinnerte an die Vorgeschichte: Schon 1995 tauchte der Hausbau in der Prioritätenliste auf. Andere Wehren wurden saniert oder erhielten neue Fahrzeuge -übrig blieb Jahnsfelde.

Das habe an der langen Suche nach einem passenden Standort und an der Hoffnung auf Fördermittel gelegen. Letztere wurden verwehrt, sodass die Stadt Müncheberg als Bauherr nun gut 400 000 Euro selbst investiert. Eichler war zuversichtlich, dass die 170 Quadratmeter große Feuerwehr-Garage mit Platz für Duschen, Umkleiden und WCs noch in diesem Jahr fertig wird. "Die Baufirmen haben schon mit Fundament und Bodenplatte vorgelegt, kommende Woche geht das Mauern los, da sieht man noch mehr", so Eichler. Hans-Jürgen Wolf, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, nannte den Hausbau eine "nötige Würdigung der Wehr" mit ihren 33 Mitgliedern, die durch die B1 als Unfallschwerpunkt besondere Aufgaben zu meistern habe.

Jahnsfeldes Ortsvorsteher Bernd Gohlke sah das neue, moderne Haus auch als Chance, junge Leute für die Feuerwehr zu begeistern: "Wir brauchen dringend Nachwuchs."

Kaum hatte sich Ortswehrführer Wolfgang Stenzel für den Neubau bedankt und versichert, die erfolgreiche Entwicklung der Wehr fortzusetzen, durften erst Kids der Wehr, dann Horst Korn und Werner Helbig aus der Alters- und Ehrenabteilung drei Hammerschläge auf den Beton donnern. Die Hülse, gefüllt mit Namenslisten der Wehr und Stadtverordneten, Bau-Beschluss, Stenzels Rede, aktueller MOZ und Münzen, versenkten sie in den Boden - und feierten danach in der Alten Schule.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG