Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Knapp 200 Treffer in 40 Partien

Sind sie nicht süß, diese kleinen Racker! Mit der Rekord-Teilnehmerzahl von 16 Teams hat der Bambini-Abschlusstreff der jüngsten Uckermark-Fußballer (hier aus der Partie Templin gegen Gramzow) beim hervorragenden Gastgeber in Casekow stattgefunden.
Sind sie nicht süß, diese kleinen Racker! Mit der Rekord-Teilnehmerzahl von 16 Teams hat der Bambini-Abschlusstreff der jüngsten Uckermark-Fußballer (hier aus der Partie Templin gegen Gramzow) beim hervorragenden Gastgeber in Casekow stattgefunden. © Foto: Carola Voigt
Alexander Prechtl, jm / 21.06.2017, 21:56 Uhr
Casekow (MOZ) Der Bambini-Abschlussspieltreff ist immer der Jahreshöhepunkt für die jüngsten aktiven Jungen und Mädchen des Fußballkreises Uckermark (bis sieben Jahre). Zum dritten Mal erwies sich Schwarz-Weiß Casekow mit vielen Ehrenamtlichen als ganz hervorragender Gastgeber. Leidenschaft, tolle Dribblings und viele Tore - knapp 200 Treffer fielen in den 40 Partien des Tages - kennzeichneten das Turnier.

16 Mannschaften aus zehn Vereinen stellten eine neue Höchstmarke bei den Teilnehmern dar. Deshalb hatten die Casekower auch vier kleine Spielfelder präpariert, auf denen jedes Team schließlich fünf Spiele absolvieren konnte. Der FC Schwedt war dabei mit drei Mannschaften und 20 Kindern am stärksten vertreten, der VfB Gramzow war erstmals in dieser Saison dabei und stellte mit Schwarz-Weiß Casekow und der G3-Vertretung des FC Schwedt das jüngste Aufgebot. Allerjüngster Spieler des Tages war Linus Schütze aus der "G2" des Gastgebers, der gerade erst seinen vierten Geburtstag gefeiert hat.

Die Begegnungen bekamen einen weiteren Wegbegleiter: Der starke Wind hatte nämlich teilweise erheblichen Einfluss auf den Spielverlauf. Letztendlich aber zählte ohnehin vor allem der Spaß am Kick mit dem runden Leder. Deshalb gab es obligatorisch auch bei diesem letzten Saison-Treff keine Abschlussplatzierungen, Tabellen oder Kreismeister-Ehrungen.

Für den Spielplan hatten die Verantwortlichen stets Paarungen zusammengestellt, die sich an der Spielstärke der Teilnehmer orientierten, um allen Kindern Erfolgserlebnisse zu ermöglichen. Dennoch gab es teilweise auch sehr klare Ergebnisse. Was aber wichtig war: Alle Mannschaften schossen Tore, fast alle Teams konnten auch ein Spiel gewinnen.

Die Mannschaften Penkuner SV G1 und FC Schwedt G1 gehörten bei den Spielstärkeren zu den besten Teams - sie gewannen jeweils vier Spiele und trennten sich im direkten Vergleich 1:1 unentschieden. Beide Vertretungen zeigten neben Einzelkönnern und Kämpferherz auch schon eine gute Spielübersicht.

Auch Schorfheide Joachimsthal als Gast aus dem Nachbarkreis Barnim blieb ungeschlagen gegen die Mannschaften aus dem spielstarken Mittelfeld. Nach den Partien gab es sozusagen als positiven Abschluss für alle Kinder noch ein 8m-Schießen.

Bei der Siegerehrung durfte sich jede Mannschaft über einen Pokal freuen und jedes Kind nahm als schöne Erinnerung an den Tag eine Medaille mit nach Hause. Alle wurden mit viel Applaus durch die Zuschauer bedacht. Der Dank galt natürlich auch den Schiedsrichtern, den viel Zeit investierenden Übungsleitern und Eltern, die den Rahmen der Turnierserie schufen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG