Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einmaliger Zusammenhalt

Willi Kühn, Lothar Stief und Gerd Regler (v. l.) bei den Vorbereitungen des diesjährigen Schultreffens. Dabei wurde auch in Fotoalben geblättert.
Willi Kühn, Lothar Stief und Gerd Regler (v. l.) bei den Vorbereitungen des diesjährigen Schultreffens. Dabei wurde auch in Fotoalben geblättert. © Foto: MOZ/Kerstin Unger
Kerstin Ungern / 26.06.2017, 19:11 Uhr
Berkholz-Meyenburg (MOZ) Zwei Jahre sind um. Damit ist es Zeit für das nächste Schul- und Klassentreffen der einstigen Berkholzer und Meyenburger Schüler. Es findet am 1. September statt und wird zum Heimattreffen ausgeweitet.

Wohl nirgends in der Region haben die ehemaligen Schüler so viel Sehnsucht nacheinander wie die Nachkriegsgeneration aus Berkholz und Meyenburg. Da stimmen der 74-jährige Willi Kühn und sein ehemaliger Lehrer und Schulleiter Lothar Stief überein. "So ein Zusammenhalt ist was besonderes", meint der 87-jährige Lothar Stief. Er ist von Anfang an bei den Treffen dabei gewesen und freut sich auch diesmal darauf. 1986 ging es mit dem Schultreffen des 1958er-Abgangsjahres der Berkholzer Schule los. Das zweite folgte zwar erst 2002, aber danach ging es alle zwei Jahre kontinuierlich weiter. Nun treffen sich die alten Schulkameraden schon zum elften Mal. Eingeladen sind alle Schüler aus Berkholz und Meyenburg, die nach 1945 die dortige Grundschule besucht haben. Und weil auch viele andere ehemalige und heutige Bewohner bereits Interesse angemeldet haben, wird daraus nun ein Schul-, Klassen- und Heimattreffen.

Am Montag kamen Willi Kühn, Lothar Stief und Gerd Regler zur Vorbereitung des Treffens zusammen. Letzterer ist einerseits als Alteingesessener familiär eng mit der ehemaligen Berkholzer Schule verbunden. Außerdem unterstützt er als Bürgermeister die Zusammenkünfte. Zum dritten Mal findet das Treffen im Feuerwehrgebäude in Meyenburg statt. "Das ist ideal zum Feiern und man ist dort sehr gastfreundlich", findet Willi Kühn. Feuerwehrchef Jan Regler und seine Helfer richten den Raum her und kümmern sich um den Kaffee. Das Abendbüfett wird frei Haus geliefert.

"Das Schultreffen ist ein wichtiger Bestandteil der Heimatpflege. Das unterstützen wir gern", erklärt der Bürgermeister. "Schön, dass es jemanden gibt, der das organisiert." Er wird am 1. September bei der Eröffnung wieder persönlich dabei sein und den Teilnehmern etwas über Vorhaben im Ort berichten.

Wer an dem Treffen teilnehmen möchte, sollte sich bis 15. August bei Willi Kühn melden, Kontakt: Telefon 03332 32116.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG