Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mühlenbecker Schulklasse zu Gast in Biesdorf

Freundschaft beginnt mit einem Luftballon

Wie eine große Familie: Regina und Manfred Scheib sitzen auf ihrem Hof in Biesdorf umrahmt von der sechsten Klasse der Käthe-Kollwitz-Grundschule Mühlenbeck.
Wie eine große Familie: Regina und Manfred Scheib sitzen auf ihrem Hof in Biesdorf umrahmt von der sechsten Klasse der Käthe-Kollwitz-Grundschule Mühlenbeck. © Foto: MOZ/Steffen Göttmann
Steffen Göttmann / 27.06.2017, 06:00 Uhr
Biesdorf (MOZ) Vermutlich zum letzten Mal in dieser Konstellation haben sich die Schüler der sechsten Klasse der Käthe-Kollwitz-Grundschule Mühlenbeck (Oberhavel) in Biesdorf getroffen. Sie besuchten am Sonnabend Regina und Manfred Scheib, die im Ort einen Landwirtschaftsbetrieb haben.

Die Freundschaft der Kinder mit den Scheibs begann ungewöhnlich. Vor sechs Jahren fand Regina Scheib auf ihrem Acker einen Luftballon. An einem Bändchen war eine Postkarte befestigt. Darauf stand: "Hurra, ich bin ein Schulkind" sowie die Adresse der Käthe-Kollwitz-Grundschule in Mühlenbeck. Wer den Luftballon findet, sollte zurückschreiben. Und das tat Regina Scheib von Herzen gerne. Es war der Anfang einer treuen Brieffreundschaft.

Die Kinder fühlten sich bei den Scheibs heimisch. Ausgelassen tollten sie im Hof herum und spielten Fußball, darunter auch Tim (12), dessen Luftballon von Mühlenbeck nach Biesdorf geweht wurde und die Freundschaft ausgelöst hatte.

"Wir haben schon häufiger Luftballons bei uns gefunden", berichtete Manfred Scheib. Nur an diesem Luftballon hing eine kleine Schultüte mit einer Karte darin, so dass sie antworten konnten.

Gekommen waren die Kinder mit ihren Eltern. Begleitet wurden sie von Silke Schröder, Klassenlehrerin bis zur dritten Klasse, sowie die aktuelle Klasenlehrerin Heidrun Prüfig. Silke Schröder erinnerte an die intensive Brieffreundschaft. Manfred Scheib schrieb einmal zu Weihnachten ein Gedicht für seinen Enkel. Regina packte es ins Päckchen für die Schüler. "Alle haben es auswendig gelernt", berichtete die Lehrerin. Ostern und Weihnachten packte Regina Scheib Päckchen mit einer Kleinigkeit für jedes der 23 Schulkinder. Die Mädchen und Jungen antworteten mit gebastelten Karten.

Silke Schröder sprach am Sonnabend von einem Abschlussfest. Denn die Kinder verlassen zum Schuljahresende die Grundschule und besuchen weiterführende Schulen in der Region.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG