Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gramzower stellen frühzeitig Weichen zum Sieg

Sascha Eitner (AFC) gegen Peter Schmidtke (r.).
Sascha Eitner (AFC) gegen Peter Schmidtke (r.). © Foto: Carola Voigt
Carola Voigt / 27.06.2017, 07:45 Uhr
Casekow (MOZ) Die Ü-35-Großfeld-Fußballer des VfB Gramzow sind Kreispokalsieger 2017. Im Finale besiegten sie den Angermünder FC mit 3:1. Die Gramzower, die auch in der Liga als Vierter vor dem AFC stehen (5.), feierten ihren Titelgewinn bis morgens um fünf. "Bei mir auf dem Hof war sowieso die Saisonabschlussfeier geplant - dass wir letztlich mit dem Cupsieg noch einen Grund mehr zum Feiern hatten, fanden alle toll", erzählte Uwe Koch.

In der Vorrunde hatten sich die Gramzower bei Borussia Criewen mit 4:2 durchgesetzt, im Viertelfinale dann Blau-Weiß Gartz mit einer 0:4-Niederlage heimgeschickt. Leichtes Spiel hatte der VfB mit den Halbfinalgegner PSV Schwedt (9:1). Der AFC schaffte den Finaleinzug mit einem 2:0-Erfolg nach Verlängerung gegen die SpG Tantow/Penkun. Zuvor waren klare Siege gegen Prenzlau (5:0) sowie Heinersdorf/Passow (6:2) gelungen.

In Casekow legte der VfB einen Blitzstart hin: Schon in der ersten Minute schoss Matthias Schröder-Roland zum 1:0 ein. Als Waldemar Borowski nur drei Minuten später zum 2:0 nachlegte, schien die Vorentscheidung perfekt zu sein. Nach gut einer Viertelstunde hätte der Angermünder Mario Henning mit einem Schuss aus der Drehung aber verkürzen können, doch er traf den Ball nicht voll. AFC-Kapitän John David Perry machte seinen Mitspielern Mut: "Los weiter, irgendwann kommt der Torerfolg - Ideen sind ja da", rief er.

Doch zunächst gab es mehr Mittelfeldgeplänkel. Vier Minuten vor der Pause bauten die Gramzower ihre Führung aus: Nach einem Foul im Strafraum versenkte Alexander Stephan den fälligen Elfmeter (3:0/36.).

Die Angermünder starteten mit drei frischen Akteuren in den zweiten Abschnitt und übernahmen die Spielkontrolle. Nach einem starken Kopfball von Riccardo Kniebel, den VfB-Torwart Piotr Kozinski gerade noch auf der Linie klärte, versenkte Perry den Nachschuss zum 1:3 (45.). Den nächsten Torschuss von Perry kratzte Schröder-Roland von der Linie (51.). Die Angermünder blieben am Drücker, doch Perry scheiterte an Kozinski (53.) und Henning köpfte später daneben (66.). Damit war das AFC-Pulver für den Rest der Spielzeit verschossen.

Auf Gramzower Seite besaß Maik Zürner fünf Minuten vor Schluss die große Chance zur endgültigen Entscheidung, aber AFC-Torsteher Arno Büttner kam gerade noch mit der Fußspitze an den Ball (74.). Kurz danach kassierte Schröder-Roland die Rote Karte von Schiedsrichter Frank Muchow wegen Meckerei und "unangemessener Wortwahl".

Gramzow: Kozinski, Krupa (Lis), Feierke, Schwarz (Wuttke), Schröder, Schmidtke, Borowski, Müller (Glaser), Lüdecke, Schröder-Roland, Stephan, Übungsleiter: Klaus Krohn

Angermünde: Büttner, Erdner, Perry, Henning (41. Hecht), Block, Kniebel, Krause (41. Dankwitz), Sascha Eitner, Brückner, Thomas Eitner, Radloff (41. Frommann), Übungsleiter: Gerd Schwichtenberg

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG