Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Nach mehrjähriger Pause stellten sich Teams aus allen Wehren dem sportlichen Wettbewerb

Gastgeber holen Amtspokal

Doris Steinkraus / 04.07.2017, 06:40 Uhr
Altfriedland (dos) Nach mehrjähriger Pause haben die Mitglieder der Jugendwehren sowie die aktiven Einsatzkräfte wieder Wettkämpfe um den Amtspokal ausgetragen. "Es wird wohl der letzte Amtspokal gewesen sein", resümierte Fachbereichsleiter Dietmar Müller. Er sowie die Amtswehrführung erlebten auf der Wiese am Klostersee anspruchsvolle Wettkämpfe. Amtswehrführer Martin Zohles lobte, dass aus allen Wehren des Amtes Teams an den Start gegangen waren und dass sich sehr viel Nachwuchs dem sportlichen Vergleich stellte. Ein Dank ging an die Ausrichter von der Feuerwehr Altfriedland, die das Gelände bestens vorbereitet hatten, sowie an Wettkampfleiter Tino Krebs.

Den begehrten Amtspokal im Löschangriff holten sich die Männer der gastgebenden Wehr Altfriedland mit einer Zeit von 35.13 sec, dicht gefolgt vom Team Gusow-Platkow (36.16 sec). Auf Platz drei folgte Neuhardenberg, auf Platz vier Batzlow und auf Platz fünf Reichenberg/Ringenwalde.

Den Wettbewerb der U 10 entschieden die Mädchen und Jungen von Gusow-Platkow vor Reichenberg/Ringenwalde. In der Altersklasse 10 bis 14 Jahre weiblich siegte das Team Gusow-Platkow, bei den Jungen Neuhardenberg und in der Altersklasse 15 bis 18 Jahre männlich Reichenberg/Ringenwalde.

Mehr Bilder zum Thema: www.moz.de/fotos

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG