Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Beiersdorf feiert am Wochenende 750-jähriges Bestehen / Schulzendorfer Orchester gestaltet Frühschoppen

Festumzug mit 55 Bildern

© Foto: Hannelore Siebenhaar
Steffen Göttmann / 07.07.2017, 06:42 Uhr
Beiersdorf-Freudenberg (MOZ) Mit einem umfangreichen Festprogramm feiern die Beiersdorfer drei Tage lang das 750-jährige Bestehen ihres Dorfes. Einer der Höhepunkte ist der Festumzug am Sonnabend, der um 11 Uhr beginnt.

300 Menschen spiegeln in 55 einzelnen Bildern die Geschichte des Dorfes wider, sagt Sabine Huwe, die in dem vom Verein Kirche Mühle Beiersdorf aus organisierten Festkomitee den Umzug verantwortet. Manchmal bestehen die Bilder aus Einzelpersonen. Der Fanfarenzug Strausberg bildet mit 50 Teilnehmern die größte Gruppe und läutet mitten im Umzug die Neuzeit ein.

Die Gruppe "Wolgemut", fahrende Spielleute aus Berlin, die mehrfach beim Oster-Kloster-Fest in Chorin aufgetreten sind und jetzt ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum feiern, liefern das musikalische Rahmenprogramm des Mittelalter-Blocks, den die Beiersdorfer in Früh- und Spätmittelalter eingeteilt haben. Sie gestalten den Anfang des Umzuges. Zusammengerafft werden die folgenden Jahrhunderte bis zum 18. und 19. Jahrhundert. Dann folgen das Kriegsende 1945 sowie die Gründung der DDR 1949 und die Wiedervereinigung 1989. Im Umzug wirken so viele Beiersdorfer mit, dass für die Gäste genug Platz ist, um vom Straßenrand aus den Mitwirkenden zujubeln zu können.

Der Umzug zieht die ganze Ringstraße entlang über den Taschenberg zur Siedlung und zurück. Die Straße der Jugend lässt der Umzug wegen der geringen Zahl an Anwohnern aus.

Dafür legen sich die Anlieger dort mächtig ins Zeug: "Wir veranstalten in diesem Rahmen einen Bücherflohmarkt auf unserem Hof in der Straße der Jugend 3", kündigte Petra Dahms an. "Pro Buch nehmen wir zwei oder ein Euro, wir haben etwa 10 000 Bücher im Angebot", versicherte die Beiersdorferin.

Auf dem Hof Straße der Jugend 5 lädt der begeisterte Hobby-Gärtner André Krohs gemeinsam mit seiner Frau bei Tee und Kuchen zum Austausch über Garten und Gärtnern ein. "Wahrscheinlich tragen noch mehr Beiersdorfer etwas zum Fest bei", so Petra Dahms. In der Tat öffnen am Sonnabend von 14 bis 17 Uhr Höfe und Gärten ihre Türen mit folgenden Angeboten: Vier-Generationen-Hof Huwe - Musik mit Dobrin Stanislawow, historische Landwirtschaft, Keramikverkauf der Laurentiusschule Bad Freienwalde, Kaffee und Kuchen; Pfarrgarten - Puppentheater; Musenhof Zycha - Nasenflöten und Trommeln; Garten Jona - Vogelparadies und Papageienschau; Garten Delmotte - Kakteenzucht; Kunstgarten Köhler - Keramik- und Bilderausstellung.

Nach dem Festumzug um 13 Uhr gibt der Fanfarenzug Strausberg ein Platzkonzert, um 13.30 Uhr ist der knallende Auftritt der Schützengilde Werneuchen. Um 14 Uhr spielt das Wandlitzer Blasorchester, ab 16 Uhr tritt der Tanzkreis Fürstenwalde auf. Jagdhörner erklingen ab 17 Uhr. Der Falkenberger Carnevalclub (FCC) zeigt um 18 Uhr sein Können. Die Partyshowband "Sowieso" spielt ab 20 Uhr zum Tanz auf. Das Feuerwerk rundet um 23 Uhr das Programm ab.

Schon um 7 Uhr sind die Beiersdorfer an dem Tag von den Jägern geweckt worden. Ab 14 Uhr lädt zudem Pfarrer Christoph Strauss zur Turmbesteigung ein. Auf Ausstellungstafeln kann die Chronik Beiersdorfs verfolgt werden. Es sind Kutschfahrten möglich. Kinder dürfen sich schminken lassen, sich auf der Hüpfburg mit Rutsche austoben und Karussell fahren. An der Schießbude kann der Kavalier seiner Liebsten ein Präsent erobern, ihr dann noch beim Bungee-Springen imponieren oder sie dazu einladen.

Den Frühschoppen am Sontag von 10 bis 12 Uhr gestaltet das Schulzendorfer Tanz- und Blasorchester.

Los geht das Fest am Freitagabend mit einem mittelalterlichen Eröffnungskonzert in der Kirche, für das die Beiersdorfer die Gruppe "Wolgemut" gewinnen konnten. Die Veranstalter vom Förderverein Kirche Mühle haben die Bürger aufgerufen, sich dazu mittelalterlich zu kleiden. Danach gibt es Musik von Beiersdorfer Musikern.

Die Gemeinde hat zusätzliche Parkplätze reserviert. Die Bäuerliche Produktionsgesellschaft stellt ein Stück Feld am Ortsausgang links in Richtung Freudenberg zur Verfügung.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG