Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Aaron griff beherzt ein

Ist überrascht worden: Der zwölfjährige Aaron Bastian wird von Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) vor versammelter Mannschaft ausgezeichnet.
Ist überrascht worden: Der zwölfjährige Aaron Bastian wird von Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) vor versammelter Mannschaft ausgezeichnet. © Foto: MZV
Holger Rudolph / 16.07.2017, 22:22 Uhr
Alt Ruppin (mzv) Der zwölfjährige Alt Ruppiner Aaron Bastian wurde am Freitagabend für seinen mutigen und schnellen Einsatz ausgezeichnet. Vor einem Monat hatte der Junge beherzt eingegriffen, als ein Mensch in Not seine Hilfe brauchte.

Alt Ruppins Feuerwehr-Jugendwart Markus Kaluza schilderte, was sich am 16. Juni zugetragen hatte: Aaron saß wie an jedem Morgen im Bus, um nach Neuruppin zur Schule zu fahren. Am Alt Ruppiner Kirchplatz riefen Leute von draußen nach Hilfe. Ein älterer Mann lag offenbar bewusstlos auf dem Gehweg. Um den Hilflosen herum stand bereits eine Menschentraube. Der Busfahrer hielt an und stieg aus. Es gelang ihm, den Mann zu reanimieren. Auch Aaron war 'rausgekommen. Er forderte die Herumstehenden auf, für den Busfahrer genug Platz zu lassen. Außerdem sollten sie aufhören, mit ihren Smartphones Aufnahmen zu machen. So half Aaron mit, dass der Ersthelfer nicht unnötig behindert wurde.

Der Mann ist dann leider kurz darauf im Krankenhaus oder schon auf dem Weg dorthin gestorben. Aaron aber habe echten Mut bewiesen und alles getan, was er nur konnte, lobte Kaluza.

Die meisten der 30 Jugendwehr-Mitglieder ahnten bis kurz vor der Ehrung am Freitag von nichts. Auch Aaaron wurde überrascht. Offiziell sollte es ausschließlich ein Grillabend mit den Eltern zum Abschluss des Halbjahres werden.

Doch dann kam alles anders: Nachdem Kaluza die jungen Brandbekämpfer zusammengerufen hatte, lobte er zunächst ihr hervorragendes und fehlerfreies Abschneiden beim jüngsten Kreisleistungs-Vergleich. "Wir haben heute noch etwas Besonderes vor. Unser Aaron hat eine wirklich glorreiche Tat vollbracht, als er einem Busfahrer half, Erste Hilfe zu leisten." Dann überreichte er dem ausgezeichneten Aaron einen Rucksack des Deutschen Feuerwehrverbandes. Aaron gehe gern angeln und in den Sack passe sicherlich einiges hinein. Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) lobte: "Aaron, du hast es sehr viel besser gemacht, als die vielen Erwachsenen, die nur herumstanden und Fotos machten. Ich spendiere dir für deine Tat einen Zehner. Dafür kannst du dir ein großes Eis holen. Du bist ein toller Junge." Aaron lächelte. Er freute sich über das Lob.

Stadtbrandmeister Reinhard Jachnick erklärte: "Das war wirklich eine sehr gute Sache. Ich habe noch nie erlebt, dass sich ein Zwölfjähriger so engagiert." Anschließend übergab er Kaluza eine Ehrentafel zum 20-jährigen Bestehen der Alt Ruppiner Jugendwehr. Mit 30 Mitgliedern ist sie zahlenmäßig gleichstark mit der Erwachsenen-Wehr. Andernorts sei es weit weniger gut um den Nachwuchs bestellt. "Wir konnten auch Kinder aus Familien gewinnen, in denen die Eltern selbst nicht in der Wehr arbeiten. Bei drei Zugängen im vorigen Jahr war es sogar so, dass die Kinder ihre Eltern in die Wehr nachgeholt haben."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG