Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Saison mit Sternchen

Auf alles gefasst: Katja Meinecke und Abington belegten in Sahrendorf den zehnten Platz in einem hochkarätig besetzen Teilnehmerfeld. Besonders gut war das Gespann im Gelände unterwegs.
Auf alles gefasst: Katja Meinecke und Abington belegten in Sahrendorf den zehnten Platz in einem hochkarätig besetzen Teilnehmerfeld. Besonders gut war das Gespann im Gelände unterwegs. © Foto: privat
Ingmar Höfgen / 17.07.2017, 17:04 Uhr - Aktualisiert 17.07.2017, 17:52
Lentzke (MZV) Wie gemalt läuft bisher die Saison für die Vielseitigkeitsreiterin Katja Meinecke und ihr Pferd Abington. „Ich bin total zufrieden“, sagt die 32-jährige Neuruppinerin, die derzeit bestens gelaunt ist. „Mein Pferd ist sehr gut drauf, und es ist auch in dem Alter, wo es reif ist“, sagt Meinecke, die seit Saisonbeginn für den Ländlichen Reit- und Fahrverein (LRFV) Lentzke startet.

In den vergangenen Wochen absolvierte die Neuruppinerin insgesamt drei Wettbewerbe. Besonders zufrieden ist sie dabei mit dem Verlauf und dem Ergebnis der internationalen Vielseitigkeitsprüfung (CIC**) im niedersächsischen Sahrendorf. Bei der Ein-Tages-Prüfung in der Lüneburger Heide, die von Reitern allgemein als pferdefreundlich eingeschätzt wird, belegten Katja Meinecke und Abington vor kurzem den zehnten Platz unter 40 hochkarätigen Teilnehmern. Vor ihr waren unter anderem Olympiasieger Andreas Dibowski und Weltmeisterin Sandra Auffahrt platziert – „ich fühle mich gut unter diesen Namen“, sagt Meinecke.

Als bester Teil des Wettbewerbs erwies sich der abschließende Geländeritt. Rund 3 000 Meter lang war die Strecke, das Reiter-Pferd-Paar bei angenehmen Temperaturen von etwa 22 Grad Celsius absolvieren musste – querfeldein und auf unterschiedlichsten, teilweise rutschigen Böden. Hier wurde das Paar Achter und verbesserte sich dadurch noch deutlich im Gesamtklassement. Nach der Dressur und dem anschließenden Parcours – mit 14 Sprüngen, die bis zu 1,20 Meter hoch sind – hatten beide jeweils auf Platz 14 gelegen.

Das Ergebnis im Gelände ist umso bemerkenswerter, weil Abington unterwegs ein Hufeisen verlor. Dennoch beendete er die Prüfung, als sei nichts gewesen. Gespickt war die Strecke mit 34 in die Natur integrierten Hindernissen, darunter auch Dreier-Kombinationen.Der Wettkampf in Sahrendorf war zugleich der zweite der Kategorie CIC** für Katja Meinecke innerhalb kurzer Zeit. Zuvor war sie in Holzerode (Niedersachsen) gestartet und dort Sechste im 31 Reiter starken Feld geworden. Ebenfalls ritt sie in den vergangenen Wochen zur Siegerschleife bei den Landesmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommerns auf Gut Hohen Luckow, gelegen zwischen Rostock und Güstrow. Dieser Wettkampf war als Klasse L ausgeschrieben – die höchste nationale Kategorie.Mit den internationalen Prüfungen in Holzerode und Sahrendorf hat die 32-Jährige auch viel Erfahrung auf diesem Niveau gesammelt. Insgesamt war die Neuruppiner Zahnärztin erst zum fünften oder sechsten Mal bei Turnieren mit zwei Sternen dabei – die schwierigsten Turniere haben vier Sterne.

Im August soll Abington komplett entspannen, denn im September steht noch ein weiterer Saisonhöhepunkt an, bei dem Katja Meinecke unbedingt erfolgreich sein möchte. Zum ersten Mal wird eine Deutsche Amateurmeisterschaft für Vielseitigkeitsreiter ausgetragen. In Langenhagen bei Hannover treten alle Sportler an, die mit Vielseitigkeitsreiten nicht ihr Geld verdienen – so, wie Katja Meinecke.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG