Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Den Trainern über die Schultern geschaut beim Testspiel zwischen Fortuna Britz gegen Union Klosterfelde 0:1

Wichtig ist neben dem Platz

Dirk Schaal / 20.07.2017, 07:45 Uhr
Britz (MOZ) In einem Vorbereitungsspiel unterlag Fortuna Britz, Sechster der Fußball-Landesklasse Nord, dem Brandenburgligisten Union Klosterfelde 0:1. Doch die wichtigsten Themen standen sowie neben dem Platz: Ein neuer Coach sowie ein Trainer, der vom Rücktritt zurückgetreten ist.

Die Rollen waren von Beginn an klar verteilt. Klosterfelde ließ den Ball laufen und Britz war auf Eroberung aus. Weniger das Gesamt-Spielerische stand bei beiden Trainern ganz oben in der Gunst und erst recht nicht das Ergebnis. 1:0 für den Brandenburgligisten Klosterfelde endete die Partie durch einen Treffer von Tobias Marz nach schönen Doppelpass mit Mateuz Wallroth in der 16. Minute. Ansonsten war es eher ein Trainingsspiel, das Kondition bringen sollte und den Trainern verschiedene Erfahrungen.

Gleich sieben Gastspieler hatte Klosterfelde eingeladen. Da war es klar, dass die Fähigkeiten jedes Einzelnen im Team im Vordergrund stand, wenn natürlich auch unter der Maßgabe, ob er ins Team passen könnte. Bei der Bewegung auf dem Rasen war auch sehr schnell zu merken, wer bringt ordentlich Spielintelligenz mit und wer passt als Zahnrad ins funktionierende Union-Getriebe. Wer bei Union definitiv seinen Platz gefunden hat und kaum noch wegzudenken ist, ist der Trainer Enrico Maurer selbst. Mit Zuckerbrot und Peitsche schon beim Aufwärmen, mal mit lockerem Spruch zur Motivation oder fordernd konsequent, das Team tanzt nach seiner Pfeife. "Ich weiß schon, wie ich da jeden zu nehmen habe. Jeder reagiert da anders", erklärte Maurer. Wichtig ist ihm, dass seine guten Einzelspieler auch als Team harmonieren. "Im Training habe ich beobachtet, wie gerade beim Lauftraining jeder mitgezogen wird. Das zeugt von hoher Sozialkompetenz. Und genau so möchte ich es, dass jeder auch für den anderen kämpft", sagte der Union-Coach. Eigentlich wollte er nach der Saison als sportlicher Berater in die zweite Reihe rutschen. Aber der Verein tat scheinbar gut daran, den erfolgreichen Coach zum Bleiben zu überreden.

"Richtig Aufschluss über die jungen Spieler habe ich gegen Britz nicht bekommen. Gerade in der zweiten Hälfte war nach einigen Wechseln der Rhythmus aus dem Spiel, sodass eine Einschätzung schwer ist", resümierte Maurer. Jedoch hatte er gesehen, dass sich seine Mannschaft gegen sehr defensiv eingestellte Teams mit energischem Eingreifen sehr schwer tut. Da will er in der Vorbereitung noch einen Augenmerk legen. Einige der Testspieler will er noch unter anderen Bedingungen sehen, bevor er sich ein Urteil erlaubt. Insofern war es aus Klosterfelder Sicht ein erweitertes Training gegen Britz

Die Fortuna stand eng am Mann und verteidigte energisch. Doch das war im fairen Rahmen sogar eine Vorgabe des neuen Britzer Trainers Frank Ploen. "Nach vier Trainingseinheiten in der Vorbereitung erwarte ich keine Wunder auf dem Platz. Die Mannschaft soll Kondition sammeln und viel Präsenz zeigen", sagte der 34-Jährige. Zufrieden war er später mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft, die zwar resolut, aber nicht unfair in so manchen Zweikampf ging.

In der letzten Saison stand Ploen selbst noch in der Britzer Defensive. "Eigentlich wollte ich noch ein Jahr dranhängen, aber dann stellte sich nach dem Weggang von Matthias Kandula die Trainerfrage", sagte Ploen. Übergangsweise hatte er die Britzer schon einmal für ein halbes Jahr trainiert und auf seiner Karriereliste stand dieses Amt ohnehin. "Trotzdem war ich ganz schön aufgeregt vor dem ersten Spiel jetzt gegen Klosterfelde", gab er zu.

Im Vorfeld hatte er nach seiner Berufung zum Trainer viele persönliche Gespräche mit seinen Spielern geführt. "Mir war wichtig zu hören, wie sich die Mannschaft die Zukunft vorstellt", begründete Ploen. Ein wenig war es für ihn auch Abtasten, wie er als langjähriger Spieler dann plötzlich als Trainer wahrgenommen wird. "Ich habe von allen eigentlich nur Zuspruch erhalten diese Aufgabe auch anzugehen", sagte der neue Britzer Coach.

Genauso wie auch bei seinem Kollegen Enrico Maurer von Union Klosterfelde ist der Trainerposten nun nicht nur übergangsweise, sondern bis auf Weiteres belegt.

Komplettaufgebote

Britz: A. Peters - Franken, Müller, Haase, Roch, S. Peters,Klein, Tobien, Samuel, Schulz, Kirsten, Krumbach, Schulz

Klosterfelde: Tietz - Steiner, Wenzeck, Wallroth, Bluhm, Marz, Yaman, Woiton, Schöffel, Klaka - Gastspieler: Karl Fleischer, Miguel Fernandez, Sascha Pauly, Paul Fleicher, Taras Novakovsky, Albert Islami, Tobias Michelson

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG