Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Unverstellter Blick auf Ägypten in der Schulscheune

Ausdrucksstark: Die Hände einer alten Frau hat Frank Müller auf einem Markt in Qina (Ägypten) fotografiert..
Ausdrucksstark: Die Hände einer alten Frau hat Frank Müller auf einem Markt in Qina (Ägypten) fotografiert.. © Foto: Frank Müller
Anke Beißer / 25.07.2017, 06:20 Uhr
Diensdorf-Radlow (MOZ) Ihn reizt das Fremde, der Blick hinter die Fassaden, in die Gesichter, auf das alltägliche Leben fernab touristischer Pfade - zum Beispiel in Ägypten. Welche Schätze sich dabei heben lassen, das zeigt der Hobbyfotograf Frank Müller ab Sonntag, 17 Uhr, in der Alten Schulscheune Diensdorf-Radlow. Bis zum 6. September stellt der 73-Jährige 28 großformatige Motive aus, die während seinen acht Individualreisen entlang des Nil zwischen Qina, Luxor und Assuan entstanden sind.

Die Begeisterung fürs Fotografieren habe sein Vater in ihm geweckt, erzählt Frank Müller. Die Arbeit in der Dunkelkammer, das langsame Erscheinen der Schwarz-Weiß-Bilder auf dem Papier habe ihn fasziniert. Nach der Wende hat der Kablower die Farb- und schließlich auch die Digitalfotografie für sich entdeckt. Allerdings ist seine Passion immer ein Hobby geblieben. Beruflich war er als Heizungs- und Sanitärinstallateur angestellt.

Ende der 1990er-Jahre hat Müller auf einer Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan und zurück ein Stück von Ägypten gesehen. Diese Reise hat sein Interesse an Land und Leuten geweckt. Um beides wirklich kennen zu lernen, begann er, individuell dorthin zu fahren. "Für gute Fotos braucht man Geduld und Zeit", weiß Müller. Als Alleinreisender hatte er beides. Ein Taxifahrer öffnete ihm so manche Tür, nahm ihn mit zu Familienfesten, in Gebetshäuser, zu Arbeitsstätten. Er verschaffte Müller das Zutrauen der Ägypter, die sich scheinbar unbeobachtet fotografieren ließen. Manch Foto entstand tatsächlich heimlich - wie die Hände einer Frau, die auf dem Markt von Qina ihre Einnahmen zählte. Als sie Müller bemerkte, habe sie geschimpft. "Aber mein Foto hatte ich", freut er sich über das ausdrucksstarke Bild.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG