Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heimatverein Alt Rosenthal lud zum Improvisationstheater / Publikum feiert humorvolle Schau

Riesen-Glotze im Grünen

TV-Revival: Die Alt Rosenthaler schauten aus der Perspektive von in 500 Jahren aufs Fernsehen zurück.
TV-Revival: Die Alt Rosenthaler schauten aus der Perspektive von in 500 Jahren aufs Fernsehen zurück. © Foto: Reinhard Pfeiffer
Reinhard Pfeiffer / 01.08.2017, 06:11 Uhr
Alt Rosenthal (MOZ) Ein Fernseher in Bühnenformat, davor erwartungsvolle Zuschauer, man könnte meinen, gleich geht samstagabends Dalli Dalli los: Die Kulturarbeiter des Heimatvereins Alt Rosenthal hatten sich am Wochenende ins Zeug gelegt und machten sich auf, um im Jahre 2521 die Vergangenheit zu erforschen - als das Fernsehen noch eine "Weltreligion" war.

Tim Schneider in einem Mars-Attacks-Kostüm lud das Publikum zum großen Fernsehabend ein. - Perfekt als Moderator Tele-Tom, der mittels eines "Rückbruches" einen alten Fernseher zum Leben erweckte.

Nachdem mit viel Mühe die historischen Daten zum Leben erweckt waren, erklang als erstes der Sandmännchen-Abendgruß, was das Publikum ungemein erheiterte. Es folgte die Tagesschau mit Sprecherin Marlene Milz alias Ricke, die im Fernseh-Studio einige Widrigkeiten zu überstehen hatte: Selbiges stürmten aufgebrachte Demonstranten, Bilder wurden permanent verkehrt herum gezeigt und beim Politiker-Interview bekam der Interviewte von Großkonzernen die Antworten gereicht.

Der Wetterbericht geriet so natürlich, dass ein leibhaftiger Tornado die Wetter-Tante - großartig in ihrer Komik Heidi Jonsson - quer durchs Studio wehte. Die "Fernsehgemeinde" konnte sich vor Lachen kaum halten und dankte den Akteuren mit stürmischem Beifall.

Dass die Darsteller fast durchweg improvisierten, war kaum zu merken, so flüssig war das Spiel. Alle Mitwirkenden hatten seit Donnerstag geprobt, die Requisiten gestaltet und dadurch dem Publikum ein schönes Theatererlebnis bereitet. "Gesponsert" wurde diese Zeitreise von MiE&JU und LAP. Hoffen wir darauf, dass im nächsten Jahr eine Fortsetzung zu sehen sein wird. Heißt es nicht immer, das Fernsehen lebe hauptsächlich von Wiederholungen?

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG