Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Das Amt Barnim-Oderbruch lädt am Sonnabend auf die Oderwiesen bei Güstebieser Loose ein / Anlässe gibt es gleich mehrere

Großes Jubiläumsfest am Fähranleger

Die Oderfähre „Bez Granic“: Sie fährt am Sonnabend kostenlos. Fahrzeuge werden dann allerdings nicht befördert, nur Fußgänger und Radfahrer. Nach dem Feuerwerk setzt die Fähre an diesem Abend das letzte Mal von Deutschland nach Polen über.
Die Oderfähre „Bez Granic“: Sie fährt am Sonnabend kostenlos. Fahrzeuge werden dann allerdings nicht befördert, nur Fußgänger und Radfahrer. Nach dem Feuerwerk setzt die Fähre an diesem Abend das letzte Mal von Deutschland nach Polen über. © Foto: MOZ/Anett Zimmermann
Anett Zimmermann / 03.08.2017, 19:30 Uhr
Güstebieser Loose (MOZ) Nach dem Sommerfest der Senioren und der Festveranstaltung des Amtes Barnim-Oderbruch am Freitag soll am Sonnabend mit einem großen Volksfest auf den Oderwiesen am Fähranlieger Güstebieser Loose unter anderem an das Hochwasser von 1997 erinnert werden.

Auf den Einladungen und Programmen des deutsch-polnischen Jubiläumsfestes stehen insgesamt acht Anlässe, darunter 270 Jahre Trockenlegung des Niederoderbruches, 100 Jahre erfolgreiche Deichverteidigung, 70 Jahre Eishochwasser mit Überflutung des Oderbruches, 25 Jahre Amt Barnim-Oderbruch, 25 Jahre Zusammenarbeit der deutschen und polnischen Verwaltungen, zehn Jahre Fähre "Bez Granic" Gozdowice/Güstebieser Loose sowie zehn Jahre Beitritt Polens zum Schengenraum, verbunden mit dem Wegfall der Grenzkontrollen. Hier das Programm:

¦11 Uhr drei Kanonenböller von den Jäger le Nobles und Beginn des Volksfestes

¦11.10 Uhr Eröffnung des Volksfestes durch Amtsdirektor Karsten Birkholz, deutsche und polnische Gäste, Detlef Olle von Antenne Brandenburg moderiert bis 22 Uhr. Ihm zur Seite stehen - unterstützt durch einen Dolmetscher - von 11 bis 14 Uhr Heidemarie Kiehl, Ortsvorsteherin von Güstebieser Loose, und im Anschluss bis 17 Uhr Neulewins Bürgermeister Horst Wilke.

¦11.30 Uhr Auftritt der Reetzer Sänger, auch 11.50 Uhr und 12.10 Uhr

¦11.40 Uhr Programm der Kita Neutrebbin

¦12 Uhr Programm der Kita Altreetz

¦12.30 Uhr buntes Programm "Zirkus-Zirkus" vom Pelle Musicalcamp Märkisch-Oderland mit Schülern der Oberschule Neutrebbin, danach wie auch später noch einige Male Disco-Musik zur Überbrückung

¦13 bis 14.30 Uhr Auftritte der polnischen Musikgruppen Niespodzianka und Drzewiczanie

¦15 Uhr Programm des Schulzendorfer Blasorchesters

¦16.30 Uhr der Gymnasiast Tim Biesdorf singt Lieder und spielt Gitarre

¦18 Uhr Antenne-Show mit wechselnden Auftritten von Petra Zieger, dem Rock'n'Roll Orchester und Jens Bogner

¦20 bis 4 Uhr Antenne-Disco

¦22 Uhr Feuerwerk auf polnischer Seite

Im Festzelt neben der Bühne ist um 13 Uhr auch ein "Mittagstalk" mit Lars Fischer vom Museumsverein Altranft zum Thema "Wasser im Oderbruch" und "Kulturerbe Oderbruch" vorgesehen. Ab 14 Uhr präsentieren sich die Gemeinde Neulewin, zu dem Güstebieser Loose gehört, polnische Aussteller, Landfrauen und andere. Der Verein für Kultur in Möglin, Herzhorn und Reichenow informiert über seine Arbeit. Die Thaer-Gedenkstätte Möglin stellt sich und den Roman "Philippine und die Kuherei" von Karin Sohnemann über die Ehe des Mediziners und Agrarwissenschaftlers Albrecht Daniel Thaer vor. Das Schloss Reichenow ist ebenfalls vertreten. Horst Rambusch verteilt sein Buch "Die große Oderflut 1947". Herausgeber ist der Interessenverein "Alter Fritz Neutrebbin". Der MC Neutrebbin ist auch dabei. Kurt Eckner aus Neurüdnitz zeigt sein selbstgebautes Modell der Fähre. Seine Gemeinde Oderaue hat zudem weitere Beiträge vorbereitet. Ralph Biesdorf zeigt historische Hochwasserbilder.

Händler, Gastronomen, Kinderunterhaltung, Fahrzeugausstellung, Oderbruchrundfahrten mit Reisebegleitung, Feuerwehrvorführungen und Giga-Lift runden das Programm ab. Es verkehrt ein Bus-Shuttle vom Parkplatz zur Festwiese.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG