Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Endspurt beginnt auf dem Nürburgring

Kunst oder Realität? Letztes! Mike David Ortmann mit seinem 585-PS-Boliden auf dem Weg von der Box auf die Rennstrecke
Kunst oder Realität? Letztes! Mike David Ortmann mit seinem 585-PS-Boliden auf dem Weg von der Box auf die Rennstrecke © Foto: Michael Schulz
Michael Schulz / 04.08.2017, 18:55 Uhr
Blumberg (MOZ) Es sind nur wenige Tage vergangen, seit der Blumberger Mike David Ortmann sein erstes Regenrennen auf dem Dünenkurs an der niederländischen Nordseeküste in Zandvoort bestritten hat, und schon erwartet ihn am Wochenende die nächste Aufgabe. Die ADAC GT Masters ist bei ihrem fünften der insgesamt sieben Rennwochenenden mit der "Liga der Supersportwagen" zu Gast auf der 3629 Meter langen Sprintstrecke des Nürburgringes.

Ein Kurs, der dem Brandenburger aus den letzten Jahren der ADAC Formel 4 nur zu gut bekannt ist. Bereits 2015 feierte er erste Erfolge mit dem dritten Platz in der Rookiewertung, bevor er 2016 dann mit dem gesamt dritten Platz der Meisterschaft einen weiteren Pokal mit nach Hause nahmen. In dieser Saison tritt der Auszubildende zum Mechatroniker mit seinem BWT Mücke Motorsport Team in der "Liga der Supersportwagen" im Audi R8 LMS und 585 PS an.

Doch zunächst gilt es für den 17-Jährigen, die Erfahrungen aus dem doch sehr chaotischen Rennwochenende von Zandvoort zu verdauen. Bereits das Zeittraining zeigte den chaotischen Verlauf des Wochenendes auf. Ausgebremst durch Rot- und Gelbphasen im Zeittraining, ging es in seinem ersten Rennen mit viel Pech weiter. Und auch wenn er sein eigenes Ziel, einen Platz in den Top Ten, nicht erreichte, so zeigte er seine wahre Qualität in einer packenden Aufholjagd.

Besonderes Augenmerk wurde dem Youngster dann in seinem zweiten Rennen des Wochenendes zuteil. Es regnete wie aus Eimern und er hatte keine andere Wahl, als sein erstes Regenrennen in einem GT-Fahrzeug in Angriff zu nehmen. Was er den 13 000 Zuschauern des Dünenkurses dort zeigte, war schon aller Ehren wert. Mit dem achten Platz fuhr er gemeinsam mit seinem Partner Frank Stippler weitere wichtige Punkte in der Meisterschaft ein. Dazu sagte Mike David Ortmann: "Das Regenrennen von Zandvoort hat schon viel Spaß gemacht. Ich sagte es ja bereits: Ab jetzt darf es gerne öfter regnen." Zumindest stehen die Chancen am Wochenende gut, sind die Eifel und der Nürburgring doch für ihre wechselhaften Wetterbedingungen berühmt.

Es stehen Ortmann nun weitere drei Rennwochenenden bevor, in denen er sich in der Meisterschaft etablieren kann. Er reist als 26. in der Gesamtwertung sowie als Achter in der Junior-Wertung in die Eifel.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG