Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

SVA-Niederlage gegen TeBe: "Wir sind noch in der Findungsphase"

Markierte den Anschlusstreffer: Szymon Sidorowicz (links), der vor einem Jahr von Energetik Gryfino zum SVA kam, war als Rechtsverteidiger einer der Auffälligsten seines Teams.
Markierte den Anschlusstreffer: Szymon Sidorowicz (links), der vor einem Jahr von Energetik Gryfino zum SVA kam, war als Rechtsverteidiger einer der Auffälligsten seines Teams. © Foto: Stefan Zwahr/GZ
Stefan Zwahr / 07.08.2017, 11:40 Uhr
Altlüdersdorf (GZ) "Wir haben alles gegeben", versicherte Szymon Sidorowicz. Der Rechtsverteidiger des SV Altlüdersdorf wirkte dennoch enttäuscht, schlich mit etwas gesenktem Kopf vom heimischen Sportplatz an der Gasse. Dort hatte sich der SVA am Sonntag zum Saisonauftakt der Fußball-Oberliga verdientermaßen mit 1:3 (0:2) gegen Tennis Borussia geschlagen geben müssen.

"Wir haben viele neue Spieler in der Mannschaft und sind noch in der Findungsphase", suchte der 29-Jährige für Erklärungen dafür, dass gegen die hoch gehandelten Berliner noch nicht alles funktionierte. Diese reisten mit lautstarker Unterstützung durch knapp 150 Fans und einem runderneuerten Team an. "TeBe war auf dem Transfermarkt mächtig aktiv und holte etliche Spieler mit Regionalligaerfahrung", bemerkt SVA-Kapitän Kevin Owczarek.

Die Gäste erspielten sich vor 345 Zuschauern schnell optische Vorteile. Altlüdersdorf war daher mit Defensivaufgaben beschäftigt, konnte nennenswerte Chancen des Gegners aber verhindern. Bis zur 17.Minute: Da traf Thiago Rockenbach da Silva (kam im Sommer vom BFC Dynamo) nach einer Flanke von Tino Schmunck per Direktabnahme. "Er stand völlig blank", ärgerte sich Owczarek. Auch der zweite Gegentreffer sei zu einfach entstanden. Gut 31Minuten waren gespielt, als Leonard Tseke einen Eckball von Nicolai Matt einköpfte. Im Gegenzug gab es den ersten nennenswerten Abschluss der Hausherren. Der kurz zuvor eingewechselte Kamil Zielinski setzte das Leder aus 20 Metern aber deutlich über den Kasten. Sekunden vor der Pause verhinderte SVA-Keeper Georgios Kitsos, 21-jähriger Neuzugang zum FSV Luckenwalde, per Glanzparade den dritten Gegentreffer.

"Gegen wen man zum Auftakt spielt, ist eigentlich egal. Wir sind mit der Einstellung in das Spiel gegangen, gewinnen zu wollen", betont Owczarek. Dies zeigten die bis dahin verhalten aufspielenden Schützlinge desneuen Trainers Dariusz Bucinski erst nach dem Wechsel, als sie mehr riskierten und 20 gute Minuten hatten. Zielinski hatte noch Pech, als er eine Eingabe von Sidorowicz knapp über das Tor köpfte (48.). Keine zwei Minuten später fiel dann aber der Anschlusstreffer: Nach einem Freistoß von Owczarek aus dem rechten Halbfeld köpfte Sidorowicz den Ball am zweiten Pfosten in die Maschen.

Ein nun recht ausgeglichenes Spiel wurde durch eine Einzelleistung entschieden, als Rockenbach da Silva über die linke Seite in die Gefahrenzone kam und den Ball per trockenem Schuss aus gut 20 Metern flach ins Eck setzte (69.). Sekunden später wuchtete der 32-Jährige das Leder gegen die Latte.

SVA: Kitsos - Sidorowicz, Aktas, Owczarek, Gras, Sariboga, Hegert (70. Lukaszewicz), Klimko, Gevorgyan (46. Marten), Darwiche (30. Zielinski), Salhab

TeBe: Flauder - Tseke, Guthke, Göwecke, Matt, Schmunck, Rockenbach da Silva (84. Robrecht), Gelici, Erkic (78. May Mecha), Kruschke, Haritos (63. Al-Khalaf)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG