Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kommunale Heckelberger Wohnungsgesellschaft bietet Beiersdorfern Umzug nach Kruge an

Geräumiges Zuhause für Großfamilie

Neu ausgestattet: Das Badezimmer der Fünf-Zimmer-Wohnung in Kruge, in der eine sechsköpfige Beiersdorfer Familie ein neues Zuhause findet.
Neu ausgestattet: Das Badezimmer der Fünf-Zimmer-Wohnung in Kruge, in der eine sechsköpfige Beiersdorfer Familie ein neues Zuhause findet. © Foto: MOZ/Steffen Göttmann
Steffen Göttmann / 09.08.2017, 07:00 Uhr
Kruge/Beiersdorf (MOZ) "Wir kommen als kommunale Wohnungsgesellschaft unseren sozialen Verpflichtungen nach", betonte Maik Hölzer, Geschäftsführer der Heckelberger Wohnungswirtschaft (HeWoWi), am Dienstag. Die Wohnungsgesellschaft des Amtes Falkenberg-Höhe hat in Kruge eine seit einem Jahr leerstehende Wohnung "für einen schmalen Taler" saniert, um einer sechsköpfigen Familie aus Beiersdorf ein neues Zuhause zu bieten. Sie teilt sich dort eine 50 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Wohnung - viel zu klein für die Eltern und die vier Kinder. Ihr Wunsch, die Wohnung im gleichen Haus durch Wanddurchbrüche zu vergrößern, lehnten Gemeinde und HeWoWi ab. Das Thema schaffte es sogar mehrfach in den Gemeinderat. Das Angebot der HeWoWi, eine Wohnung herzurichten, lehnte die Familie, die Arbeitslosengeld II bezieht, zunächst ab. Doch jetzt scheint der Streit beigelegt.

Das neue Zuhause ist mit 112 Quadratmeter mehr als doppelt so groß wie die alte Wohnung. Sie besteht aus fünf Zimmern und einem zusätzlichen Abstellraum. Von der Haustür im Erdgeschoss führt eine Treppe hinauf zur Wohnung. Sie befindet in einem zweigeschossigen Feldsteingebäude, das in Kruge als alte Bauernstube bezeichnet wird. Darin befanden sich zu DDR-Zeiten die Poststelle und Wohnungen, sagte Hölzer, der in Gersdorf wohnt.

"Wir haben teilweise die Böden erneuert, das Badezimmer mit neuer Keramik ausgestattet und, soweit erforderlich, Wände frisch gestrichen", erklärte Maik Hölzer. Auch die Elektroanlage sei überprüft worden. Bei der Miete orientiere sich die Wohnungsgesellschaft an den Richtlinien für Wohngeldanträge des Landkreises Märkisch-Oderland.

"Die HeWoWi GmbH ist sich ihrer Rolle als Wohnungsverwalter für unsere Dörfer und Gemeinden und ihrer sozialen Verantwortung durchaus bewusst. Unter Mitwirkung des Bürgermeisters der Gemeinde Falkenberg, Christian Ziche, ist es gelungen, eine akzeptable Lösung des Wohnungsproblems herbeizuführen und gleichzeitig die Betreuung der Kinder abzusichern", erklärte Hölzer. Die kleinen Kinder werden die Kita "Kruger Spatzen" besuchen. Er hoffe, dass der Familie ein Neustart gelingt, sagte Hölzer. Die Familie war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die HeWoWi verfügt über 230 eigene Wohnungen in den Gemeinden des Amtes und verwaltet ebenso viele im Amtsbereich, in Bad Freienwalde und nun auch in Hohenfinow. "Wir haben dort gerade eine Ausschreibung der Gemeinde für 36 Wohnungen gewonnen", freute sich der Geschäftsführer.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG