Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Sommerfest bis in die Nacht / Obwohl Regengüsse ausbleiben, kommen weniger Gäste

Eichhorst singt und tanzt

Maria Ugoljew / 14.08.2017, 06:27 Uhr
Eichhorst (MOZ) Programm für alle Altersgruppen: Am Sonnabend ist in Eichhorst das Sommerfest begangen worden. Mit Tanz, Live-Musik, Kinderschminken und einer Lasershow bot die Feierlichkeit Unterhaltung bis in den späten Abend. Doch die Zuschauerzahlen blieben hinter den Erwartungen.

Anfang August darf in dem Dorf am Werbellinsee eines nicht fehlen: das Sommerfest auf der Wiese hinter der Freiwilligen Feuerwehr Eichhorst. Am Sonnabendnachmittag - pünktlich zum Regenende - öffneten sich dort die Tore.

Allmählich erkundeten die Besucher das Areal. Auf der einen Seite stand eine Hüpfburg, die von den Jüngeren sofort in Beschlag genommen wurde. Am Stand des örtlichen Angelvereins versammelte sich eine Gruppe von Männern, um ihre ganze Aufmerksamkeit dem Aalwürfeln zu widmen. Wer die richtige Zahlenkombination erwischte, durfte sich einen der geräucherten Fische mit nach Hause nehmen.

Während an langen Holztischen Kaffee getrunken und Kuchen gegessen wurde, musizierten auf der Bühne die Markgrafen Musikanten aus Storkow (Oder-Spree). Eine Blasmusik-Truppe, die gern schwungvolle Schlager zum Besten gibt. Zur Show in Eichhorst trugen die Damen Dirndl und die Herren Trachten. Ein bisschen Bayern also, mitten in Brandenburg.

Die Kleinsten eroberten sich am Sonnabend ebenfalls die Bühne: Die Kindertanzgruppe des SC Althüttendorf hatte für das Sommerfest extra ein Programm vorbereitet. Mit rosafarbenen Blumenkränzen im Haar und silberschimmernden Pailletten-Röcken sprangen und glitten die Mädels übers Parkett.

Auch ein Junge traute es sich, zwischen all den Tanzpartnerinnen sein Tanzbein zu schwingen. Moderator Henry Pepinski sagte die jeweiligen Lieder an, ob den "Tanz der Lillifee", "Herzilein", den "Biene-Maja-Tanz" oder den "Fischertanz". Letzterer werde zu Ehren des Angelvereins aufgeführt, sagte Henry Pepinski. Weltraumfahrer und Kleingärtner sind vom SC Althüttendorf ebenfalls mit einer eigenen Choreographie bedacht worden.

Ein weiterer Höhepunkt für alle Kinder war das Pferdereiten. Zwei Haflinger drehten - mit den Jungen und Mädchen auf den Rücken - geduldig ihre Runden. Im Torwandschießen, Kinderschminken, Springseilspringen und Seifenblasenpusten konnte sich ebenfalls ausprobiert werden.

Bis in die Nacht hinein war auf der weitläufigen Wiese Action angesagt. Die Cheerleader des Eberswalder Vereins Golden Phoenix Cheer & Dance sorgten am späteren Nachmittag mit ihren gewagten Heb- und Wurffiguren für Stimmung. "Ist schon Wahnsinn, diese Körperbeherrschung", schwärmte Ortsvorsteher Wulf Gärtner. Erst vor drei Jahren hat sich die Organisation gegründet. Bereits heute feiern die Mitglieder Erfolge. So belegte die junge "Phoenix Crew" zum Beispiel Anfang Juli den dritten Platz beim ersten "Cheerlin-Cup" in Berlin.

Weitere Live-Musik war von der Cover-Rock-Band Akut geplant. Auch "Miss Eberswalde Online 2015" Luisa Kolenda, die bereits im vergangenen Jahr ein Solo-Programm aufgeführt hatte, war mit einem kleinen musikalischen Ständchen dabei. Wer den Höhepunkt des diesjährigen Sommerfestes miterleben wollte, musste bis zur späten Abendstunde bleiben. Für 23 Uhr hatten die Veranstalter eine Lasershow angekündigt.

Auf die Beine gestellt wurde das Sommerfest auch in diesem Jahr wieder von verschiedenen heimischen Betrieben, Sponsoren und Ehrenamtlichen. Gemeinsam bilden sie ein eingespieltes Team, das sicherlich auch wieder im kommenden Jahr zusammenkommen wird, um die Tradition auf der Wiese hinter der Freiwilligen Feuerwehr Eichhorst erneut aufleben zu lassen. Selbst, wenn die Auslastung mit rund 300 Gästen deutlich unter den Zahlen der Vorjahre liegt: "Sonst waren wir 500 und mehr", sagt Gärtner.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG