Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Im Barnim-Derby der Brandenburgliga treffen Preussen Eberswalde und Union Klosterfelde aufeinander

Knaller gleich beim Auftakt

Preussen-Trainer Frank Rohde tüftelt an der Aufstellung.
Preussen-Trainer Frank Rohde tüftelt an der Aufstellung. © Foto: MOZ/Dirk Schaal
Ulrich Gemroth / 18.08.2017, 07:40 Uhr
Klosterfelde (MOZ) Gleich zum Saisonauftakt der Fußball-Brandenburgliga empfängt Preussen Eberswalde heute Abend, Anstoß 19.30 Uhr, zum Barnim-Derby Union Klosterfelde.Für Raif Yamann (Union) und Dennis Aerts (Preussen) geht es gleich zu Saisonbeginn gegen ihren alten Verein.

Solch ein Barnim-Derby hat für die Fans sicher seinen Reiz, doch gleich zum Saisonauftakt ist so ein emotionsgeladenes Nachbarschafts-Duell nicht unbedingt die Wunsch-Partie für beide Trainer gewesen. Letztendlich müssen beide Teams mit der Ansetzung klarkommen. Das Tagesziel ist bei beiden Kontrahenten klar: die drei zu vergebenen Punkte aufs eigene Punktekonto buchen. Preussen-Trainer Frank Rohde sowie Unions Enrico Maurer haben dementsprechend ihre Startelf für dieses Auftaktspiel bewusst ausgerichtet.

Beide Mannschaften haben sich nach ihrer Vorbereitung in der ersten Landes-Pokalrunde erfolgreich geschlagen. Union Klosterfelde gewann standesgemäß 9:1 beim Kreisoberligisten SG Müncheberg und Preussen beim spielstarken Landesligisten Blau-Weiß Peterhagen-Eggersdorf mit 3:1 nach Verlängerung. In der zweiten Pokalrunde erwarten die Preussen am 2. September Ligakonkurrent Guben Nord und Klosterfelde hat mit Oberligist Victoria Seelow eine noch reizvollere Aufgabe zugelost bekommen. Jetzt steht aber bei beiden Teams erst einmal ein erfolgreicher Liga-Start im Fokus.

Ein Favorit für dieses Barnim-Derby ist schwer zu benennen. Besonders Gastgeber Preussen mit seinen vielen Neuzugängen ist sicher noch beim Einspielen einer schlagkräftigen Elf. Im Pokalspiel standen sechs Neuzugänge in der Startelf. Gegen Klosterfelde werden es kaum weniger sein. Aber auch die Gäste, die ihren Kader weitgehend zusammenhielten, haben sich mit mehreren namhaften Spielern verstärkt.

Zwei interessante Personalien gibt es in diesem Barnim-Derby besonders zu erwähnen. Während sich Ex-Preussen-Stürmer Raif Yamann in der Sommerpause zu den Unionern verabschiedete, wechselte Dennis Aerts von Klosterfelde nach Eberswalde. Der 24-Jährige wird wohl beim Gastgeber im defensiven Mittelfeld seinen Platz finden. Da neben dem 20-jährigen Stürmer Yamann auch Stürmer Chinonso Solomon Okoro, vielen noch als Eric Mba bekannt, sich bei Preussen abgemeldet hat und gleichfalls Kim Schwager beim Aufsteiger FSV Bernau auf Torejagd geht, geht die Elf von Trainer Rohde mit einem neuen Sturm in diese erste Kraftprobe zwischen den beiden Barnim-Teams. Marvin Wegner, er kam vom Ligakontrahenten Guben Nord, Soheil Gouhari vom VfB Halberstadt und "Jay-Jay' Gerischer Valentim vom FC Pommern Greifswald sind nun erste Wahl in der Offensive der Rohde-Elf.

Überhaupt sind auf mehreren wichtigen Positionen neue Gesichter zu erwarten. Adam Wiejkuc, vom Oberligisten FC Strausberg gekommen, und Lars Schöffel (RSV Eintracht), rücken in den Defensivbereich. Der 26-jährige Fatih Adogdu (1. FC Wilmersdorf/Berlin) hat im Mittelfeld gute Karten für die Startelf. Auf einen Einsatz gegen seinen Ex-Verein Union Klosterfelde erhofft natürlich auch Dennis Aerts, der fast wieder fit ist.

Ein Spiel auf Messers Schneide wird es heute auf jedem Fall werden, denn die Unioner sind nach ihrer erfolgreichen ersten Brandenburgligasaison auch im zweiten Ligajahr sicher alles andere als ein angenehmer Gegnern zum Saisonstart

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG