Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spur des Verdächtigen verliert sich in Dresden

Dietmar Stehr / 21.08.2017, 19:02 Uhr - Aktualisiert 22.08.2017, 13:43
Alt Ruppin (RA) Nach dem Mord an der 61-jährigen Alt Ruppinerin Jutta K. ist gegen den Tatverdächtigen Friedrich-Wilhelm K. ein Europäischer Haftbefehl erlassen worden.

Damit wird nach dem 39-Jährigen nun über Deutschland hinaus in weiten Teilen der Europäischen Union sowie in der Schweiz, in Norwegen, Island und Liechtenstein gefahndet. Unterdessen verdichten sich die Hinweise darauf, dass Friedrich-Wilhelm K. das Weite gesucht hat. Am Montagnachmittag wurde bekannt, dass sein Fluchtauto - der auffällige VW-Bus des Opfers - verlassen am Dresdener Hauptbahnhof gefunden wurde. Als nicht ausgeschlossen gilt zudem, dass K. unter seinem Geburtsnamen Borgwarth reist.

Neuruppins Leitender Oberstaatsanwalt Winfried Lehmann betonte auf Nachfrage noch einmal die Gefährlichkeit des Gesuchten. Von seiner Jugend an habe er eine kriminelle Karriere gemacht und sei vielfach vorbestraft. Schwerpunkt seien dabei Eigentumsdelikte gewesen - früh aber schon in Kombination mit Gewaltstraftaten, etwa räuberischem Diebstahl. K. sei bereits Ende der 1990er-Jahre zu einer ersten Haftstrafe verurteilt worden. Im Jahr 2010 musste er wegen einer sexuellen Nötigung, gefährlicher Körperverletzung und Raubs für dreieinhalb Jahre hinter Gitter.

Friedrich-Wilhelm K. war bereits seit geraumer Zeit Mieter bei der getöteten Alt Ruppinerin. Nachbarn hatten ihn noch am Donnerstagabend gemeinsam mit Jutta K. gesehen. Nachdem am Freitag anfangs jede Spur von der ehemaligen Bootsvermieterin fehlte, war sie am Abend gegen 20Uhr in einem Gartenhaus auf ihrem Grundstück an der Friedrich-Engels-Straße gefunden worden. Schon wenige Stunden später begann die öffentliche Suche nach K. Die Tat löste in Alt Ruppin große Bestürzung aus.

Nach wie vor warnen die Ermittler davor, sich dem als gewalttätig geltenden Gesuchten zu nähern. Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter 03391 3540 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG