Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Blues und Rock an der Havel

Sänger Jay Ottaway (Mitte) aus Boston (USA) eröffnete am Freitag mit seiner Band aus Köln das elfte Hörbar-Blues-Open-Air in Milow.
Sänger Jay Ottaway (Mitte) aus Boston (USA) eröffnete am Freitag mit seiner Band aus Köln das elfte Hörbar-Blues-Open-Air in Milow. © Foto: weber
Simone Weber / 22.08.2017, 16:03 Uhr
Milow (MOZ) Im letzten Jahr feierte das Hörbar-Blues-Open-Air in Milow sein zehnjähriges Bestehen. In den kleinen Ort im Milower Land kommen seit Jahren Musik-Legenden wie Bluesrudy aus Wittenberg, die DDR-Blueser "Monokel" und dessen langjähriges Mitglied Jörg "Speiche" Schütze, ebenso wie junge Bluesmusiker oder wie vor zwei Jahren die Band "Tritonik" aus Mauritius zusammen.

Am Freitag lud Veranstalter Carsten Fröhlich zum 11. Mal zu seinem Bluesfestival ins Westhavelland ein. Nachdem er vor einigen Jahren seine Kneipe schließen musste, und das Open-Air auch nicht mehr auf dem Gelände der Jugendherberge "Carl Bolle" im Ort stattfinden durfte, fand das Hörbar-Blues-Open-Air bereits zum fünften Mal an der Naturbadestelle an der Havel statt. Aber nach dem Unwetter vor zwei Jahren und dem Regen im letzten Jahr blieb es auch in diesem Jahr nicht trocken.

"Mit den Erfahrungen der letzten beiden Jahre hätte der Veranstalter sich besser auf schlechtes Wetter vorbereiten und ein Pavillon mehr aufbauen können", so eine Zuhörerin. Aber insgesamt ließen sich die rund 400 Bluesfans das Ereignis vom Regen nicht vermiesen.

Nachdem der Regen nachließ, kamen sie unter den aufgestellten Pavillons hervor und sorgten direkt an der Bühne für viel Stimmung. Spaß hatten die Bluesfans auch beim Auftritt von Jimmy Cornett. Der Deutsche spielte nur mit seiner Gitarre und ohne seine Band "The Deadmen".

Begonnen hatte das Open-Air um 19.00 Uhr mit dem Auftritt der "The Jay Ottaway Band". Zum musikalischen Repertoire des Bandleaders aus Boston gehören neben Blues auch Folk und Rock. Jedes Jahr kommt Jay Ottaway für Konzerte nach Europa und geht dann mit seinen Musikerfreunden aus Köln auf Tour.

Mit Schlagzeuger Micha Maass trat der gebürtige Amerikaner Henry Heggen bereits als die "Two Hambones" 2011 in Milow auf. In diesem Jahr spielten beide gemeinsam mit dem Gitarristen Brian Barnett als "Crazy Hambones", was übersetzt "Verrücktes Schenkelklopfen" heißt. Die Musiker der 2003 gegründeten Blues-Band beweisen in verschiedenen Formationen und auch solo ihr virtuoses musikalischen Können mit der Bluesharp (Henry Heggen), an der Slidegitarre oder am Schlagzeug. Auch die Soli zum diesjährigen Hörbar-Blues-Open-Air überzeugten die vielen Bluesfans aus nah und fern wieder. Die "Crazy Hambones" spielten, ohne Pause durch ein Feuerwerk, das in diesem Jahr aus Kostengründen eingespart wurde, als letzte Band bis nach Mitternacht.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG