Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oberhavels längste Kuchentafel

Geschafft: Mit 61,6 Metern Länge haben die Mitglieder des Fördervereins Dorfkirche Falkenthal zum Turmfest tatsächlich die bislang längste Kuchentafel im Landkreis Oberhavel eindecken können.
Geschafft: Mit 61,6 Metern Länge haben die Mitglieder des Fördervereins Dorfkirche Falkenthal zum Turmfest tatsächlich die bislang längste Kuchentafel im Landkreis Oberhavel eindecken können. © Foto: MZV
Volkmar Ernst / 22.08.2017, 19:57 Uhr
Falkenthal (GZ) Die Falkenthaler haben es geschafft! Die Mitglieder des Fördervereins Falkenthaler Dorfkirche konnten anlässlich des fünften Turmfest tatsächlich - wie geplant - die längste Kuchentafel im Landkreis Oberhavel eindecken.

Im Vorfeld hatten die Organisatoren zu einem Kucken-Back-Wettbewerb aufgerufen, an dem sich jeder beteiligen konnte. 56 Kuchen in allen möglichen Varianten kamen zum Fest zusammen. Die quer über die gesamte Länge des Kirchhofes aufgestellte Tafel reichte nicht aus, dass die mehr als 200 Besucher daran Platz nehmen konnten. So wurden kurzerhand vor dem Getränkestand an der Turmseite noch weiter Tische aufgestellt. Die Länge aller Tische zusammengerechnet, kam die stattliche Zahl von 61,6 Metern zusammen.

Als Ansporn für die fleißigen Kuchenbäckerinnen und -bäcker hatten die Mitglieder des Födervereins eine Bewertung der Kuchen organisiert. Die Jury bestand aus dem Obermeister der Bäckerinnung Oberhavel, Jörg Plessow aus Teschendorf, dem Falkenthaler Bäckermeister Eckehard Dummer und dem Pfarrer im Ruhestand Jochen Vanselow aus Großmutz. Bei 56 Kuchen wahrlich eine Mammutaufgabe, die die Juroren zu leisten hatten. Fast vier Stunden waren sie im Einsatz, um sich ohne Rücksicht auf den Magen durch die leckeren Kuchen zu essen. Bewertet wurden Geschmack, Originalität, Aussehen und Konsistenz. Mit 96 von 105 möglichen Punkten konnte sich Helga Göbel schließlich über den ersten Preis, ein Wochenende in Dresden, freuen. Mit nur einem Punkt Abstand sicherte sich Anne Grützmacher den zweiten Preis, der dritte Preis ging an Silke Gutt-Hosseini. Zur Freude der Falkenthaler wohnen alle drei sogar im Ort. Den vierten Preis konnte Brigitte Wilde nach Neulöwenberg mitnehmen.

Ein Kuchen wurde allerdings außerhalb des Wettbewerbs abgegeben. Auf ihm war die Falkenthaler Kirche als essbares Foto abgebildet. Dieser Kuchen wurde versteigert, den Zuschlag mit 25 Euro sicherte sich Ortsvorsteher Karsten Kiesewetter.

Bei dem zweiten Wettbewerb dieses Turmfestes konnten die Festbesucher gegen eine Spende von einem Euro schätzen, wieviel Geld das große Sparschwein des Vereins über fünf Jahre "gefuttert" hatte: exakt 1 128,40 Euro. Mit vorgeschlagenen 1 111,11 Euro kam Elke Mohrin dem Betrag am nächsten.

Auch das Bühnenprogramm wurde von den Gästen mit viel Beifall bedacht. Die Line-Dance-Gruppe und der Karnevalsverein zeigten Ausschnitte aus ihrem Programm. Der Berliner Entertainer Bernd Kroll führte nicht nur mit humorvollen Moderationen durch das Programm, sondern stellte ebenso sein gesangliches Talent unter Beweis.

Der Förderverein Dorfkirche Falkenthal dankte den Bäckersleuten Petra und Eckehard Dummer für ihre langjährige Unterstützung bei Festen im Dorf durch kostenlose Kuchenspenden und ehrte sie deshalb mit einer Ehrenmitgliedschaft im Förderverein.

Für vergnügliche Unterhaltung sorgten zudem das Glücksrad-Spiel, der Schützenverein mit seinem Stand sowie das Schokokusswettessen und Ponyreiten für Kinder.

Insgesamt konnte sich der Förderverein durch die Kuchenaktion und über den Verkauf von Getränken, Bratwurst und Buletten über 2 223,41 Euro an Einnahmen freuen. Hinzu kommen noch die 1 128,40 Euro aus dem Sparschwein, die insgesamt der Sanierung des Kirchturms zugutekommen sollen. "Eine tolle Sache, für die wir allen Sponsoren, Spendern, Helfern und Gästen danken", so das Resümee von Vereins-Chef Wolfgang Reimann.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG