Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verein "Historischer Bahnhof Hangelsberg" lädt zu Sommerfest ein / Pläne, Zeitzeugen, Biergarten

Zukunftsmusik zum 175. Geburtstag

Erinnert an vergangene Zeiten: 1842 eröffnete die Bahnstrecke Berlin-Frankfurt.
Erinnert an vergangene Zeiten: 1842 eröffnete die Bahnstrecke Berlin-Frankfurt. © Foto: MOZ/Manja Wilde
Manja Wilde / 25.08.2017, 07:54 Uhr
Hangelsberg (MOZ) Zeitzeugen-Gespräche, Rundgänge, Live-Musik, Biergarten, Zukunftspläne, Kinder-Angebote - mit einem großen Sommerfest feiert der Verein "Historischer Bahnhof Hangelsberg" Sonnabend und Sonntag das 175-jährige Bestehen des Gebäude-Ensembles. Eröffnet wird das Fest am Sonnabend, um 12 Uhr, vom Chef der Staatskanzlei Brandenburg, Thomas Kralinski. Er nimmt auch an der folgenden Gesprächsrunde teil, zu der Vereinschef Achim Hippel zudem Grünheides Bürgermeister Arne Christiani, Ortsvorsteher Peter Komann und Landtagsabgeordnete Elisabeth Alter eingeladen hat. "Wir wünschen uns politische Unterstützung für unsere Pläne", sagt Hippel. Diese sehen einen Regioladen, ein Atelier und einen Veranstaltungsraum sowie eine Brauerei vor. Bei einer Führung mit der Architektin können sich Gäste darüber informieren. Die Chris' Hot-Spot-Band sorgt für Musik, bevor Achim Hippel gegen 13 Uhr mit Zeitzeugen spricht. 14 Uhr wollen die Architektin und künftige Nutzer über ihre Vorhaben informieren. Außerdem gibt es einen Biergarten mit Grill, Kinderschminken, Hüpfburg, Karussell, Ballwerfen, Verschenkemarkt sowie Stände des Bahnhofsvereins, des Nabu und eines Imkers, Ausstellungen aktueller Planungen und historischer Aufnahmen. Am Sonnabend, 10.30 Uhr, liest Malou Berlin (Hangelsberg) aus ihrem Roman "Brandspuren". Eintritt: 1 Euro. Am Sonntag, 10.30 Uhr, liest Horst Miethe (Erkner) aus seinem Buch "Der Fliegenschiss auf Großvaters Brillenglas". Eintritt: 1 Euro. Der Bahnhof ist dann von 11.30 bis 15 Uhr geöffnet. Die Lesungen seien ein "klitzekleiner Vorgeschmack" auf die künftige, kulturelle Nutzung des Bahnhofs, sagt Hippel. "Unsere Idee ist, Menschen aus der Region, die etwas machen, vorzustellen."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG