Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Union Klosterfelde unterliegt den eindeutig besserem MSV Neuruppin klar mit 1:5

Schnörkellos ausgekontert

Kaum Platz für den Klosterfelder Torjäger: Paul Röwer wurde von der Neuruppiner Abwehr meist gedoppelt.
Kaum Platz für den Klosterfelder Torjäger: Paul Röwer wurde von der Neuruppiner Abwehr meist gedoppelt. © Foto: MOZ/Dirk Schaal
Dirk Schaal / 28.08.2017, 07:40 Uhr
Klosterfelde (MOZ) Am 2. Spieltag der Fußball-Brandenburgliga unterlag Union Klosterfelde zuhause gegen den MSV Neuruppin mit 1:5.

Nach dem Abpfiff bewies der Klosterfelder Teammanager Jan Hübner menschliche Größe: "Glückwunsch an Neuruppin. Sie haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen, da gibt es keine Entschuldigung." Richtig lag er damit. Auch wenn etliche Spieler bei den Platzherren fehlten.

Dabei erwischten die Klosterfelder einen recht guten Beginn. Zumindest begegneten sich da beide Mannschaften noch auf Augenhöhe. Beinahe wären die Platzherren auch in Führung gegangen, wenn eine unerwartete und ziemlich scharf geschossene Rückgabe eines Neuruppiners das eigene Tor nicht knapp verfehlt hätte (10. Minute). Aber so kam eben alles ganz anders.

Im schnellen Gegenzug setzte sich der Neuruppiner Lukas Jabs auf der linken Seite durch, flankte in den Sechzehner und Marcus Lemke konnte mutterseelenallein die 1:0-Gästeführung erzielen (11.). Da wurden Erinnerungen an die vorige Saison wach. Da führten die Neuruppiner auch 1:0, um am Ende mit einem 1:4 wieder nach Hause fahren zu müssen. Diesmal war das aber anders. Klosterfelde wirkte verunsichert. Auch, weil die Gäste früh attackierten und so immer wieder den Spielfluss der Klosterfelder störten. Fehlerhafte und überhastete Abspiele waren die Folge. Zudem wurden Paul Röwer und Raif Yamann schon bei der Ballannahme von zumeist zwei Neuruppiner gestört, so dass sich beide kaum entfalten konnten. Dagegen stürmten die Gäste mit Vollgas nach vorn, wenn sei den Ball erobert hatten. Wie vor dem 2:0, das Jeffrey Kniestedt auf den rechten Flügel vorbereitet und Japs abschloss (36.).

Ein Bemühen der Platzherrenauch nach dem Wechsel war zu sehen. Aber gegen die schnörkellos agierenden Gäste war kein Kraut gewachsen. Nach Ecke traf Jacob Krüger zum 3:0 (55.). Sein 5:0 (77.) entstand ebenso nach einem Konter wie der vierten MSV-Treffer durch MarcelWeckwerth. Per Handelfmeter erzielte Röwer spät noch das Ehrentor (80.).

Klosterfelde: Tietz, Jechow, Gerber, Steiner, Kraatz, Wenzeck, Jechow, Bluhm (55. Borchert), Yaman (81. Fleischer), Marz, Röwer

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG