Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auszeichnungen für Danewitzer Bürger

Überraschung im Festzelt

Gisela und Siegfried Reuter (2.v.l.) sind ein halbes Jahrhundert ehrenamtlich in Danewitz aktiv.
Gisela und Siegfried Reuter (2.v.l.) sind ein halbes Jahrhundert ehrenamtlich in Danewitz aktiv. © Foto: MOZ/Sergej Scheibe
Olav Schröder / 28.08.2017, 07:55 Uhr - Aktualisiert 28.08.2017, 11:32
Danewitz (MOZ) "In Danewitz lebt ein Ehepaar, dass sich ein halbes Jahrhundert für den Ort engagiert hat." Mit diesen Worten kündigte Danewitz' Ortsvorsteher Detlef Matzke in der Festveranstaltung zur 750-Jahr-Feier eine besondere Ehrung an. Gisela und Siegfried Reuter aus Danewitz wurden mit dem Ehrenzeichen der Stadt Biesenthal ausgezeichnet. Danewitz ist Ortsteil von Biesenthal.

Für das 78 und 85 Jahre alte Paar war dies eine völlige Überraschung. Als sie das Festzelt betraten, wussten sie noch nichts davon. Es gab aber wohl keinen, der ihnen die Ehrung nicht von Herzen gönnte. "Wenn jemand in Danewitz Sorgen hat, dann geht er zu ihnen", flüsterte beispielsweise Pfarrer Christoph Brust. Oder wie es Detlef Matzke ausdrückte: "Familie Reuter ist Danewitz und Danewitz ist Familie Reuter." Wie beliebt die beiden sind, konnte miterlebt werden: Die Besucher erhoben sich von den Sitzen und applaudierten stehend.

Als Küsterehepaar haben sich Gisela und Siegfried Reuter in der Kirchengemeinde und bei der Pflege des Gotteshauses verdient gemacht. "Wenn es aber um die Entfernung des Treibschnees auf dem Kirchendach ging, standen wir nicht alleine dar. Unsere Feuerwehr war immer bereit zu helfen", gab Siegfried Reuter die Anerkennung gern weiter.

750 Jahrfeier Danewitz Festveranstaltung
Bilderstrecke

750 Jahre Danewitz Festveranstaltung

Bilderstrecke öffnen

Auch der Danewitzer Wolfgang Reinhardt erhielt das Ehrenzeichen der Stadt Biesenthal. Sein Name steht für die Wiederbelebung der alten Dorfschmiede, für die er kulturelle Veranstaltungen organisiert. Darüber hinaus engagiert er sich unter anderem für Seniorenfahrten. Sein Steckenpferd ist die Bepflanzung im Ort.

Den große Stellenwert, den die Freiwillige Feuerwehr genießt, macht die Ehrung von Mirko Lieke, Danewitz' früheren Löschgruppenführer und heutigen stellvertretenden Biesenthaler Ortswehrführer, deutlich. "Das Dorfleben ist ohne Feuerwehr nicht möglich", so Detlef Matzke zur Bedeutung der Wehr über den Brandschutz hinaus.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG