Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

SG Finow/Lichterfelde und Rot-Weiß Schönow liefern spannendes Duell

Viele Chancen in ruppiger Partie

Glück gehabt: Keeper Mike Dittrich braucht nicht einzugreifen, denn Sebastian Gausepohl (liegend) verfehlt das Tor knapp zum Ausgleich
Glück gehabt: Keeper Mike Dittrich braucht nicht einzugreifen, denn Sebastian Gausepohl (liegend) verfehlt das Tor knapp zum Ausgleich © Foto: Siegmar Bessert
Siegmar Bessert / 29.08.2017, 06:00 Uhr
Lichterfelde (MOZ) Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein schnelles Kreisoberliga-Spiel mit offenem Schlagabtausch auf beiden Seiten zwischen der SG Finow Lichterfelde und den Gästen von RW Schönow. In den ersten Minuten zeigte sich Schönow optisch überlegen, doch echte Torchancen gab es nicht. Die Gäste machten immer mehr Druck, doch völlig überraschend fiel die 1:0-Führung der Gastgeber durch Martin Kühn (15.) vor rund 60 Fans.

Schönow drängte nun auf den Ausgleich, doch das Manko blieb die Chancenverwertung. Die Spielgemeinschaft hielt dagegen, es war eine Steigerung gegenüber dem Pokal- und erstem Punktspiel zu sehen. Aber auch die Gastgeber blieben in der Folgezeit vor dem Tor zu harmlos. Jean-Marvin Bartelt scheiterte wenige Minuten vor der Pause an Finows Keeper Dittrich.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Schönow den Druck, war dem 1:1 häufig nah. Florian Oertel, Enrico Molkentin oder Nico Brauer verfehlten den Ausgleich. Die Spielgemeinschaft versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen und verwaltete die knappe Führung. In der 78. Minute jubelte dann aber Schönow. Rik Roelofs setzte sich durch und passte meisterhaft in den Strafraum. Heiner Krüger bedankte sich mit dem 1:1.

Plötzlich kam mehr Bewegung in beide Teams und es gab Chancen auf beiden Seiten. Jeder hatte den Siegtreffer vor Augen, doch entweder waren die Torleute auf dem Posten oder der Abschluss wurde überhastet vergeben. Die größte Möglichkeit hatten unmittelbar vor Abpfiff die Gastgeber. Christian Kuhn hätte allein vor Torwart Enrico Müller selber den Abschluss suchen sollen. Seine Ablage vergab Torjäger Steven "Achim" Menzel kläglich.

Die Zuschauer sahen ein gerechtes Unentschieden einer teilweise ruppigen Begegnung mit sechs Gelben Karten (vier Finow/Lichterfelde, zwei Schönow). Eine starke Leistung zeigte bei den Gastgebern Alexander Kohl, der vor seinem Keeper eine Bank war. Nicht überzeugend agierte das Schiedsrichtergespann mit seinen oft nicht zu verstehenden Entscheidungen.

"Ich habe einen stärkeren Gegner erwartet. Insgesamt hätten wir gewinnen müssen, doch in der Schlussphase war für beide Mannschaften ein Sieg drin. Unsere Chancenverwertung ist verbesserungswürdig", so ein nicht ganz zufriedener Schönower Trainer Tobias Robel. "Es wird langsam besser. Am Ende ein verdienter Punktgewinn gegen einen guten Gegner", so ein nicht unzufriedener Coach der Spielgemeinschaft, Oliver Thousaint.

Finow/Lichterfelde: Dittrich, Beierlein (74. Rossa), Schumacher, Gentsch, Kühn, Mass, Ziesler, Kuhn, Kohl, Heinrich (46. Paech), Menzel

Schönow: Müller, Croonenbrock, Roelofs, Oertel (75. Mumin), Zehms, Gausepohl, Bartelt (53. Jorks), Lang, Krüger, Haase (46. Molkentin), Brauer

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG